Aktuelles


ACKERLOCH-CROSSLAUF 2019

Die berüchtigt schwere Strecke im Ackerloch lockte bei idealem Laufwetter 170 Teilnehmer an den Start. Mit 26 Läufern + Läuferinnen war die Roggenbachschule noch vor den LT-lern mit 17 Teilnehmern die stärkste Gruppe.

Besonders erfolgreich waren unsere Buben der U10, die komplett die Mannschaftssiege von Platz 1 bis vier abräumten, ebenso zeigten die Mädchen der U10 mit Platz 1 + 2 eine starke Vorstellung, genau so wie die Girls der U12 die ebenfalls die Teamwertung gewannen. Das beste Ergebnis in der Einzelwertung erreichte Sophia Benzing in der W8 mit Platz eins, Anna Brand wurde in der W10 gute zweite.

Im Hauptlauf über 7,6 km zeigten einmal mehr die Läufer aus dem Nordschwarzwald ihre Klasse, in dem sie mit den Zieleinlaufplätzen eins, zwei und vier sowohl den Einzelsieger stellten, als auch den Teamsieg unter sich ausmachten. Einzig das Villinger Lauftalent Lukas Ehrle konnte da als Gesamtdritter noch mithalten, womit er in der U18 überlegener Sieger wurde. Respektabel dennoch die Leistung des LT-Teams mit Patrick Hartmann (1. M40), Dieter Förnbacher (2. M50) und Rene Strunk (3. M45) mit Platz zwei. Ähnlich unsere Damen: Hier verpasste Hanna Bächle (1. WHK) nur knapp den Tagessieg, womit sie zusammen mit Bibi Czeke (2. W50) und Petra Wimmer (3. W50) auch den 2. Platz in der Teamwertung holte. Mit zweiten Plätzen der Einzelwertung waren  Angie Burkart (2. W55), Michael Stäb (2. M55) und Reinhold Walter (M65) erfolgreich.

Dank eingespieltem Team mit über 30 Helferinnen und Helfern verlief die Veranstaltung ohne größere  Vorkommnisse oder Reklamationen. Dank gebührt natürlich allen am Erfolg beteiligten, so auch der FFW Unterkirnach, dem DRK-Bereitschaftsdienst Mönchweiler, allen Kuchenspendern/innen, den Grundstücksbesitzern, sowie dem Grillschopf-Team mit Lioba Weißer.

Besonders in den Dank einschließen möchten wir die Lehrerschaft der Roggenbachschule, namentlich Annette Lütjens, die uns nicht nur regelmäßig bei den Anmeldungen unterstützt, sondern die Schüler auch am Wettkampftag betreut.   Ergebnisse


BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE MEISTERSCHAFTEN im Waldlauf

 Der Start zu den BaWü-Waldlauf- meisterschaften begann für Berthold sehr mühsam, denn er musste bei -1 Grad zuerst mal seinen Opel von Schnee und Eis befreien, um danach Reinhold in St.Georgen bei -1,5 Grad abzuholen. Nach der Sommerau-Höhe, Richtung Zell am Harmersbach, wo Elfriede und Albert-Eugen bereits warteten, stand dann ein + vor der einstelligen Temperatur. Gemeinsam & Umweltfreundlich fuhr man mit einem Fahrzeug Richtung Ötigheim. Dann Parkplatz suchen, Startnummer abholen, umziehen, einlaufen und Start.

Für Albert-Eugen war die Streckenlänge von 4900 m schon etwas fremd, ist er doch einige km mehr gewöhnt. Mit Spikes an den Füßen begann er etwas verhalten, legte dann aber einen Zahn zu und lief auf einen zweiten Platz und wurde Vize-Meister in der Altersklasse M65.  Herzlichen Glückwunsch! Berthold hatte in der Vorbereitung mehr mit dem Magen zu kämpfen als mit dem Training. So kam ihm die kurze Strecke gerade recht. Er lief gleichmäßig vom Start bis ins Ziel. Auch für Reinhold waren die paar Meter ungewohnt, er kämpfte mit dem Tempo und zeigte auch noch einen guten Endspurt. Dann war Elfriede an der Reihe. Unterstützt von den drei Herren lief sie auf der 3500 m langen Strecke einen klaren Start-Ziel-Sieg und sicherte sich den Titel “Baden-Württembergische Waldlaufmeisterin“. Herzlichen Glückwunsch!!!

Da die Siegerehrung schneller war als gedacht, verpasste Albert-Eugen die Medaillenübergabe auf dem Siegerpodest. Dafür bekam Elfriede dann umso mehr Applaus, als sie die Medaille überreicht bekam.

Nach Kaffee und Kuchen ging es dann wieder Richtung Heimat.    Ergebnisse


35. HOHENZOLLERN-BERGLAUF

Bei Kälte und Nebel standen in Hechingen 385 Teilnehmer an der Startlinie und fanden sich nach 8,2 km bei strahlendem Sonnenschein im Burghof wieder. Mit einigem Erfolg stellten sich auch  10 LT-ler/innen der harten Konkurrenz aus dem Ländle.

Als gesamt 22. lief in 36:31 Dieter Förnbacher die Bestzeit aller Kirnacher, leider fehlten ihm gerade mal 5 sec. zu Bronze oder 16 sec. zum Silberrang in der M50. Etwas leichter hatte es in der M45 Rene Strunk, dem 37:24 zu Platz drei reichten. In PB von 39:23 lief Marc Phillip Göb in der M30 auf Platz 11, noch vor Katrin Köngeter (jetzt für Tübingen startend) die als Gesamtdritte Platz zwei in W20 belegte. Als Nächster erreichte nach 40:32 (14. M45) Alex Irion  das Ziel, gefolgt von Meinrad Beha, der mit 41:23 exakt 1 sec. schneller als im Vorjahr war und damit den Silberpokal in der M65 holte. Mit Platz acht aller weiblichen Teilnehmer lief Hanna Bächle in guten 42:31 zum Sieg in der WU20. Sara Büchel, die eher die längeren Distanzen liebt, benötigte 44:04, was zu Rang 5 in der W30 reichte. Mit seiner Zeit von 48:07 zeigte sich Marco Weißer alles andere als zufrieden, wohl aber mit seiner Platzierung; nahm er doch den Bronzepokal der U20 mit nach Hause. Nach 55:54 erreichte auch Oldie Bernhard Bongartz den Burghof und wurde als 9. der M65 registriert. Walter Blessing schließlich überschritt lediglich um 6 sec. die 1 Stunden-Marke und  wurde damit überlegener Sieger der M80.   Ergebnisse


15. BRANDECK-LINDLE-LAUF

So mancher Veranstalter könnte von den Organisatoren des TV Ohlsbach lernen. Mit nur 7.-€ Startgebühr wurde nicht nur eine tolle Strecke mit perfekter Verpflegung und Bustransfer, sondern auch eine vorbildliche Siegerehrung mit wertvollen Sachpreisen plus blumengeschmückter Tische mit brennenden Kerzen in der Brumatthalle geboten. Wie schon immer ließ zudem das reichliche Kuchenbuffet keine Wünsche offen.

Obgleich nicht in Bestbesetzung am Start, erkämpften sich unsere Cracks mit Dieter Förnbacher (1. M50), Marc Phillip Göb (5. M30) und Ultraspezialist Eugen Vetter (3. M60/65) den hervorragenden dritten Platz in der Mannschaftswertung. Mit Platz 9 von 10 Teams rettete sich unser Rentnerteam mit Bernhard Bongartz, Siegfried Blum und Meinrad Beha erfolgreich vor der roten Laterne.   Ergebnisse


SCHWARZWALD MARATHON BRÄUNLINGEN

Hier wurden bei wunderschönem Wetter tolle Erfolge erzielt.

Los ging es am Samstag mit dem Schülercup über 1,05 km. Anna Brand wurde in Ihrer Altersklasse U 10 sehr gute fünfte, Cederic Herms wurde in seiner Altersklasse U10 guter achter.

Danach ging es zum schweren 10 km Lauf. Hier hatten sich je zwei Läuferinnen und Läufer angemeldet. Hanna Bächle wurde klare erste in Ihrer Altersklasse J, Eva Riesle wurde dritte in der Alterskasse W 30. Marc Philip Göb wurde sechster in der Altersklasse M30 und Marco Weißer siebter der Altersklasse J.

Am Sonntag waren die längeren Distanzen gefragt. Um 9.30 Uhr startete der Marathon, hier hatte der LT Unterkirnach vier Läufer am Start. René Strunk wurde mit der Zeit von 3:19:55 dritter der Altersklasse M45. Ihm folgte Reiner Fodor mit 3:41:32 als zehnter in der M50, Fabio Fodor wurde mit 4:22:19 in seiner Altersklasse fünfzehnter und Hans Hendrik wurde mit einer Zeit von 4:24:03 sechzehnter in der M 60.

Nun wurde um 10 Uhr der Halbmarathon gestartet. Hier waren sechs Läuferinnen und acht Läufer am Start. Schnellste der sechs Damen war Angelika Rentschler die mit 1:44:16 als fünfte der W35 ins Ziel kam, knapp nach Ihr kam Sara Büchel in 1:44:40 als dritte Ihrer Altersklasse W30 ins Ziel. Steffi Klemm wurde in 1:46:38 vierte der W35, Heike Hannes lief in 1:55:30 auf Rang vier der W60, Bibi Czeke wurde in 2:06:43 fünfundzwanzigste in der W50 und Angie Burkart, die den Lauf als Vorbereitung auf Frankfurt machte, lief in 2:08:29 ins Ziel.

Bei den Herren war Patrik Hartmann klar der schnellste Läufer, er lief mit einer Zeit von 1:22:34 auf den Gesamtplatz drei und in der M35 auf Platz zwei, im folgte Dieter Förnbacher mit 1:24:08 auf Gesamtplatz fünf und in der M50 erster. Da Dieter sehr lange Sichtkontakt zu Patrick hatte, wolle er Ihn noch einholen und büßte daher am Ende noch Platz vier ein. Jürgen Hug lief in einer Zeit von 1:30:00 auf den fünften Platz der M50, Alex Irion lief in 1:33:04 auf Rang vier der M45, Michael Stäb lief in 1:34:08 als neunter der M50 ins Ziel, Berthold Seelinger wurde in 1:41:20 fünfter der M60, Jürgen Dreger lief in 1:52:39 ins Ziel und Walter Blessing gewann in 2:19:49 den ersten Platz in der M80.

Eine Überraschung gab es noch bei der Siegerehrrung der Mannschaften des Halbmarathons, es gab leider nur eine sogenannte Mixed Mannschaft (die drei schnellsten vom Verein). Eigenartig, es waren nur Herren bei den Schnellsten.

Erster wurde klar die 1. Mannschaft des LT Unterkinach mit Patrick Hartmann, Dieter Förnbacher und Jürgen Hug. Dritter wurde die 2. Mannschaft vom LT Unterkinach mit Alex Irion, Michael Stäb und Berthold Seelinger.

Was all unsere Läufer begeisterte, war die Anfeuerung unserer Fans, die immer wieder an einem anderen Streckenabschnitt auftauchten und uns fantastisch anfeuerten, vielen Dank an alle. (df)   Ergebnisse


BAWÜ MEISTERSCHAFTEN HALBMARATHON 

Am Sonntagmorgen machten sich 8 Läufer mit dem Zug (klimaneutral) um 5.44 Uhr auf den Weg nach Karlsruhe. Dort angekommen holten wir die Startunterlagen ab und haben unsere Kleidung in der Tiefgarage abgegeben. Danach liefen wir uns bei noch etwas frischen Temperaturen warm.

Und da ging es auch schon los. Bei sehr guten äußeren Verhältnissen. Schnellster der 8 Unterkirnacher war mal wieder Felix Davidsen. Mit einer Zeit von 1:15:55 belegte er in der Klasse U 23 den 6. Platz da es bei den Bawü leider keine U 20 gibt.

Für die Medaillen waren also andere gefragt. Walter Blessing lief in der Zeit von 2:06:12 in der Klasse M 80 auf den 2. Platz und gewann die Silbermedaille.

Die Mannschaft M 50 mit Dieter, Michael und Jürgen erkämpfte sich den 1. Platz und holte gemeinsam die Goldmedaille. Dieter Förnbacher lief in der Zeit von 1:21:01 noch auf den 3. Platz und gewann zusätzlich zu Gold mit der Mannschaft die Bronzemedaille. Michael Stäb lief in 1:26:17 auf Platz 12 der M50 und Jürgen Hug in 1:27:12 auf den 13. Platz der M 50.

Die Mannschaft M 60 mit Berthold, Edgar und Reinholt wurde,  durch verletzungsbedingte Absagen geschwächt, knapp auf den 4. Platz verwiesen. Berthold Seelinger lief in 1:38:10 auf den 8. Platz in der M 60. Edgar Riehle lief in 1:38:39 auf den 10. Platz der M 60 und Reinhold Walter lief in 1:42:27 auf Platz 13 der M60.

Nun machten wir uns alle zusammen wieder mit dem Zug auf den Heimweg. Die Ausbeute der 5 Medaillen war, meine ich, sehr gut. (df)    Ergebnisse


DM 100 KM STRASSENLAUF KANDEL

Am Samstag, den 21. September 2019,  fand in Kandel (Pfalz) die 32. Deutsche Meisterschaft im 100-km-Straßenlauf statt.

77 der 86 gemeldeten Teilnehmer nahmen  um 6 Uhr noch bei völliger Dunkelheit und bei einstelligen Temperaturen das Rennen auf. Da die Strecke weitgehend unbeleuchtet war benutzten viele auf den ersten Runden noch Stirnlampen.

Gelaufen wurde auf einem 5 km Rundkurs mit fast einer kompletten Runde durch das Bienwald Stadion, ca. 1,5 Km Betonpiste (mit leichten Unebenheiten) und dem Rest Asphalt.

Aufgrund der für mich ungünstigen zu erwartenden Wetterbedingungen lief ich im Trainingstempo los. Nach ein paar Runden hatte ich meinen Rhythmus gefunden und Julia Fatton (W45), die ich bis Km 66 begleitete.

Die ersten 60 Km absolvierten wir nach 5:12:55 h (1:44:36, 1:43:23, 1:44:56, für die 20 Km Abschnitte). Zwei Wochen zuvor lief ich im Training  die 60 Km bei 14 Grad, bewölkt und immer mal wieder leichtem Regen locker in 5:15 h und am Tag davor noch zusammen mit Dieter die 10 Km beim Kinzigtallauf in Haslach.

Eigentlich sollte alles noch im grünen Bereich sein.  weiterlesen...

Ergebnisse


DM BERGLAUF BREITUNGEN

Deutsche Berglaufmeisterschaften in Breitungen/Thüringen am 22.09.2019

Eine Woche nach den harten Wettkampftagen bei der EM in Venedig stand noch die Titelverteidigung in der W65 auf dem Programm. Da das Berglauftraining etwas zu kurz gekommen war und die 13,2 km lange Strecke ca. 785 Höhenmetern bergauf und ca. 350 Höhenmetern bergab auswies, war es eine muskuläre Herausforderung. Das Wetter war gut. Nässe wäre auf der Strecke wahrscheinlich übel geworden. Pünktlich um 10.30 Uhr war der Start der Frauen. Meine Konkurrentinnen kannte ich und ich versuchte gleich von Anfang an ein gutes Zeitpolster zu schaffen. Der Plan ging auf, ich habe versucht mein Tempo zu laufen. Viel Konzentration war auf den bergab Passagen gefordert und bergauf musste sogar ich auf den Steilstücken gehen.

Insgesamt ein hartes Rennen, das alles gefordert hat aber nach 1:33:00 Minuten war ich glücklich im Ziel und Deutsche Berglaufmeisterin vor Elke Dorusch in 1:36:09 und Bärbel Paul in 1:39:25 und konnte gemütlich 8 km zum Start zurück joggen.

Ergebnisse Berglauf   


SENIOREN EM VENEDIG

21. Freiluft-Senioren-Europameisterschaften in Venetien vom 05.09 bis 15.09.2019 mit den Austragungsorten Lido di Jesolo, Caorle und Eraclea.

Insgesamt 4926 europäische Athleten hatten sich für die obigen Stadion-Wettbewerbe und Non-Stadia-Wettbewerbe wie Cross, 10-km-Straßenlauf und Halbmarathon angemeldet. Insgesamt 533 deutsche Athleten hatten ihre Meldung abgegeben, eine davon Elfriede Ganter).  Ihr umfangreiches Programm bestand aus 1.500 m Bahn, 4 km Cross, 5.000 m Bahn, 4x100 m-Staffel und Halbmarathon.

Nach einer langen Anreise mit dem Flixbus am Dienstagmittag stand bis zum

ersten Wettkampf über 1.500m am Samstagabend erst mal etwas Strand, Meer und ein Besuch

Venedigs auf dem Programm. Die Bahnwettkämpfe der W65 fanden in Ereclea statt, leider mit wenig Zuschauern. Das Ergebnis war unerwartet eine Bronzemedaille mit neuer SB 6:15 min.

Begeistert waren wir deutschen Mädels über Gold von Gerlinde Kolesa, Silber

von Magret Göttnauer und meinen Bronzeplatz.  weiterlesen...

Ergebnisse

 


BELCHEN BERGLAUF 2019

Das 15 jährige Lauftalent Lukas Ehrle aus Villingen sorgte in 52:40 min. als Gesamtsieger für viele für eine kleine Sensation. Insidern aber war zuvor schon klar, er hat es drauf ! Mit den Plätzen 33 (Alex Irion 1:06:07, 5. M45), 41 (Rene Strunk 1:07:46, 6. M45) und 50 durch Marc Philipp Göb (1:10:11) 7. M30) erreichte unser Männerteam unter 10 Konkurrenten Platz 5. Dahinter lieferten sich Meinrad Beha (1:12:43) und Angelika Rentschler (1:13:32) ein heißes Rennen, wobei mit letzten Reserven gegen Ende sich der Altmeister noch einen kleinen Vorsprung verschaffen konnte. Beide konnten sich schließlich über den jeweiligen AK-Sieg freuen.  Überraschend als Nächste erreichte Steffi Klemm (1:17:18, 3.W35) noch vor Eva Riesle (1:17:25, 2. W30) und Sara Büchel (1:20:49, 4. W30) das Ziel.

Unter drei Teams belegten Angelika, Steffi und Eva Rang zwei hinter LG Brandenkopf.

Nicht wenigen Teilnehmern machten Temperaturen um die 30° vor allem auf den ersten Kilometern der 11,4 KM (824 HM) langen Strecke ohne Schatten zu schaffen.  

Ergebnisse


DM 10 KM 2019 SIEGBURG

Siegburg feiert 2019 eine 100 Jahre Straßenlauf-Tradition. Das war der Grund für die Veranstalter vom Turnverein Kaldauen 1906, die Deutschen 10 Km Straßenlaufmeisterschaften am 15. September 2019 nach Siegburg zu holen.

Die Meisterschaft der Aktiven und Senioren wurden in separaten Läufen durchgeführt und danach der 13. Hit-Citylauf. Während es bei den Aktiven um 10:00 Uhr noch angenehm frisch war, war es bei den Senioren schon deutlich wärmer (Start 10:50 Uhr). Es waren 4 Runden a 2.5 Km auf einer leicht welligen Strecke (23 Höhenmeter pro Runde) auf unterschiedlichen Belägen (Platten, Kopfsteinpflaster, Asphalt) zu absolvieren, was vielen in der letzten Runde zu schaffen machte. Mir persönlich kamen die Rhythmuswechsel auf der Strecke entgegen.

Eine Woche vor dem Start bei den Deutschen Meisterschaften über die 100 Km wollte ich einfach mal überprüfen, wie stark das Tempo nachlässt, wenn man aus dem vollen 100 Km Training heraus einen schnellen 10er läuft.   weiterlesen...

Ergebnisse


Beim 8. Lauf zum INTERSPORT-DENZER-CUP 2019 in Schönwald standen unter den 138 T.

auch 17 LT-ler an der Startlinie. Mit seinem 5. Gesamtsieg und 1+ Platz 2 holte Felix Davidsen wie schon im Vorjahr damit vorzeitig den Cup-Sieg. Den anspruchsvollen Rundkurs beendete Felix trotz, oder gerade wegen starker Konkurrenz, in guten 37:52 min. Hanna Bächle sorgte bei den Damen mit Gesamtrang zwei und dem Sieg in der U20 ebenfalls für eine astige Leistung. Klassensiege holten zudem Patrick Hartmann, Rene Strunk, Meinrad Beha und Walter Blessing, Michael Stäb und Daniela Brand erkämpften sich je Platz drei, während  Fabio Fodor und Jürgen Hug mit 4. Plätzen vorlieb nehmen mußten, Hermann Müller erreichte Rang 8 in der M60.

Erfreuliche Leistungen gab es auch für den LT-Nachwuchs, wo über die 1 KM-Strecke Anna Brand in gute 5:01 gewann, ihr Bruder Jan belegte Rang 5 und Cedrik Herms belegte Rang drei. Für Silas Strunk, Ciara und Merlin Herms waren 5 KM zurückzulegen, auch sie erreichten mit den Plätzen zwei, drei und fünf tolle Ergebnisse.   Ergebnisse


DM SENIOREN 2019

(ev/eg) Die deutschen Meisterschaften auf der Bahn fanden dieses Jahr wieder im schönen Leinefelde-Worbis in Thüringen statt. Die Anreise am ersten Wettkampftag war entsprechend lang und ermüdend.

Start über die 5.000 m war erst gegen Abend und trotz Regen und Gewitter war es um 17:45 Uhr immer noch schwül. Das Feld der Frauen in der W65 war stark besetzt. Elfriede ging das Rennen etwas zu schnell an und musste nach 2.000 m  Position 2 abgeben, lief aber letztendlich mit neuer SB auf Platz 3.

Um 19:10 Uhr stellte sich Eugen der harten Konkurrenz, lief von Anfang an auf Position 3, in der vorletzten Runde aktivierte er seine letzten Kräfte, ging an Jörg Dietrich vorbei und lief mit Vorsprung auf Rang 2.

Tags darauf standen am Nachmittag die 1.500 m auf dem Programm. Elfriede konnte sich im Feld, gespickt mit etlichen Deutschen Meistertiteln, behaupten und lief mit neuer SB auf einen beachtlichen 4. Platz.

Während Elfriede noch trockenen Fußes ins Ziel kam, verschlechterten sich die Bedingungen zusehends. Es kühlte ab, Wind kam auf und es begann zu regnen. Eugen, mit wenig Bahnerfahrung ausgestattet, lief nach dem Start völlig unerwartet an der Spitze. Selbst der amtierende Vizeweltmeister Walter Rentsch reihte sich erst auf Platz 4 ein. Trotz langsamem Beginn mit 65 Sekunden über die ersten 300 m und einer starken Tempoverschleppung (95iger Runde) ging keiner an Eugen vorbei. Offenbar spekulierten viele auf einen furiosen Endspurt aus dem Windschatten heraus. Um nun nicht unter zu gehen ging Eugen in einen Steigerungslauf über. Bei 850 m übernahm Walter Rentsch die  Führung und setzte sich gleich 20 m ab. Trotz einer weiteren Temposteigerung in der letzten Runde passierte was zu befürchten war: 70 m vor dem Ziel sprintete Jörg Dietrich mit den aufgesparten Körnern aus dem Windschatten heraus auf und davon und verwies Eugen auf Rang 3. Die letzten 800 m wurden in 2:53 Minuten (88er + 85er Runde) absolviert.   Ergebnisse