Aktuelles


BELCHEN BERGLAUF + BAWÜ BERGLAUF

Überaus erfolgreich präsentierte sich der LT am 9. September beim Belchen-Berglauf, der gleichzeitig auch Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaften war. Unsere 17 StarterInnen „räumten“ 23 Medaillen ab, sodass man wahrlich von einer „Medaillenflut“ sprechen konnte.  

Trotz zugigem und kaltem Wetter bewältigten unsere StarterInnen die 11,4 Kilometer mit Bravour und kamen vor dem starken Regenschauer ins Ziel.

In der BaWü Wertung und offenen Wertung holten sich Hanna Bächle (U18), Fabio Fodor (U20), Meinrad Beha (M65) und Helmut Winterhalder (M75) den Meistertitel. Silber gab es für Elfriede Ganter (W60), Siegfried Blum (M65) und Michael Stäb (M50). Bronze erkämpfte sich Mani Keine (M40). Eine weitere Bronzemedaille in der BaWü Wertung holte sich Eva Riesle (WH), die am Belchen ihren ersten Berglauf überhaupt absolvierte! In der offenen Wertung gewann sie sogar die Goldmedaille in der weiblichen Hauptklasse. Hier belegte Johanna Leber in der AK W 30 den 3. Rang. 

Die guten Einzelergebnisse waren ausschlaggebend für die Mannschaftswertungen (BaWü-Wertung); so holten sich unsere Herren mit Thomas Göpfert, Mani Kiene und Dieter Förnbacher überlegen den Meistertitel in der M35/M45. Silber im Team holten sich unsere Damen mit Hanna Bächle, Eva Riesle und Johanna Leber, ebenso das M50-Team mit Michael Stäb, Jürgen Hug und Rainer Fodor sowie unsere M60er mit Meinrad Beha, Reinhold Walter und Sigi Blum.

Im Anschluss an den Lauf trugen unsere Cracks entscheidend zur Leerung des reichhaltigen Kuchenbuffets bei und genossen die Gemeinschaft sowie die toll arrangierte Siegerehrung. 

Ergebnisse


AKTUELLE ALTERSKLASSEN ERGEBNISSE

Unsere Oldies Walter Blessing und Berthold Seelinger waren am 09.09.2017 beim 10. Kinzigtallauf über 10 km am Start. Auf der anspruchsvollen Strecke waren drei kleine Hügel dabei. Es ging über Straße, Wald- und Feldwege, und den Endspurt musste man auf Kopfsteinpflaster absolvieren. Bei diesen erschwerten Bedingungen siegte Walter Blessing in der AK M75 in 54 min und 45 sek.

Berthold Seelinger erkämpfte sich den zweiten Platz  in der M60 in 42 min. 54 sek., in der Gesamtwertung wurde er 41. von insgesamt 335 Läufern im Ziel. Ergebnisse

Bereits am 15. Juli siegte Lutz Kuhardt beim Federsee-Halbmarathon in 1:28:56 h in der AK M60 und belegte im Gesamteinlauf den 16. Platz. Ergebnisse


DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN 10 km

Mit mehr oder weniger großen Erwartungen fuhren 6 Mitglieder vom LT nach Bad Liebenzell zur wieder hervorragend organisierten Straßenlauf-DM. Im Team der M60 hatten sich Lutz Kuhardt, Eugen Vetter und Berthold Seelinger, die sich außerdem noch durch Reinhold Walter verstärkt hatten, einiges ausgerechnet. Leider ergaben sich bei Lutz im Vorfeld massive Rückenprobleme, so dass sein Start akut gefährdet schien. So dann auch im Rennen, Lutz konnte erwartungsgemäß nicht in den Titelkampf eingreifen, was ursprünglich sein Ziel war. Immerhin lief er ein konstantes, schnelles Rennen und kam viel besser als erwartet zurecht. In 38:32 Netto lief er nur um 12 Sekunden an einer Medaille in der Altersklasse vorbei. Eugen Vetter erging es auch nicht besser, ein leichter Infekt bremste ihn aus, so dass er doch einige Zeit auf der zweiten Streckenhälfte verlor. Seine Zeit von 40:59 sollte dann zusammen mit den 42:41 von Berthold zu Team-Bronze reichen. Immerhin gab es bei den gleichzeitig ausgetragenen BaWü Silber im Team und Bronze für Lutz in der Einzelwertung. Reinhold Walter vervollständigte das M60-Team in 44:02 min.

Ebenfall auf Medaillenkurs in der BaWü war Oldie Walter Blessing, er lief in 51:41 auf Rang 3 der M75 (DM-Platz 10). Einzige Frau im LT-Team war Katrin Köngeter (fehlt leder auf dem Foto), sie erreichte in der BaWü-Wertung mit schnellen 37:25 min Rang 4 in der U23.

Unser Ex-Lauftreff-Mitglied Simon Boch setze sich in einem schnellen Rennen im Endspurt vom Feld ab und wurde nur in persönlicher Bestzeit und nur um eine Sekunde geschlagen Deutscher Vizemeister!

Ergebnisse


TRAININGSLAGER LENZERHEIDE

Die Hügel lagen hinter uns;

die Berge kamen nah.

Nach ein paar Stunden Autofahrt

waren wir dann da.

 

Im Tale mussten wir nicht schnaufen:

wir sind nur um den See gelaufen.

Denn mit etwas Sekt im Magen

wollten wir kein Aufstieg wagen.

 

Am nächsten Tage stiefelten wir ausgeruht bergauf

zum Piz Scalottas, Piz Daniz und Stätzer Horn herauf.

Die Sonne schien, doch auch der Nebel zog bergab vorüber:

da war´s  recht kalt; man zog sich etwas Warmes drüber.

 

Am dritten Tage brach das Wettkampffieber aus.

Hanna war die Beste: ihr gehörte der erste Applaus.

Ein Teil der Meute war dagegen etwas desorientiert

und hat die doppelte Distanz zum Rothorngipfel absolviert.

 

Wir zogen dann die Sachen aus: rein in die Badewäsche !

Wir plumpsten in den See hinein und schwammen wie die Frösche.

Nur Doro war - nach Ansicht mancher Herrn - leicht fälschlich eingewunden:

das kurze, blaue Badekleid wär für sie  "Duschvorhang"; so tat man ihr bekunden.

 

Am vierten Tage gab es wieder einen Lauf - bergauf.

Zum Wasserfall - mit voller Kraft.

Doch dorthin haben wir es nicht geschafft.

Diesmal hatte sich der ganze Haufen:

verlaufen !

 

Zum Abschied haben wir im "Heidiland"

alle zusamm´n gesessen.

Ob starker Hitze konnte man nur drinnen trinken und ´was essen.

Und es war da schon jedem klar:

es war mal wieder wunderbar !!!!!


VOLKSLAUF SCHÖNWALD

Wie immer viel auf und ab ging es beim zweitletzten DENZER-CUP-Lauf in Schönwald. Mit 12 Teilnehmern, wovon sich 8 einen Podestplatz erkämpften, war der LT traditionell wieder stark vertreten.

Hanna Bächle, die schon vor dem Start als CUP-Siegerin  feststand, holte sich mit erneut starker Leistung den 2. Tagesrang bei den Damen. Trotz Platz 2 in der M45 zeigte sich Dieter Förnbacher über seine Leistung enttäuscht, musste er sich doch mit 1:30 min. Rückstand auf Michael Stäb (2. M50) abfinden. Über fast 4 min. Vorsprung in der M65 hingegen konnte sich der wiedererstarkte Meinrad Beha freuen, genauso wie Helmut Winterhalder der in M75 Walter Blessing um 34 sec. das Nachsehen gab. Mit dem Geläuf gut zurecht kam auch unsere Doro Meißner, die sich in W40 den 3. Platz erkämpfte, ebenso Siggi Blum, der in M65 Dritter wurde. Starke Konkurrenz war in der M60 am Start, so dass Berthold Seelinger und Reinhold Walter über die Plätze 4 und 5 nicht hinauskamen. 

Ergebnisse


TOTER MANN BERGLAUF 2017

Am Samstag, 22.07.17 startete der 32. Oberrieder Tote Mann Berglauf. Wie gewohnt aus den vorherigen Jahren, war der Wettkampf wieder sehr gut organisiert vom PTSV Jahn Freiburg. Die Läuferzahl ließ dieses Jahr etwas zu wünschen übrig mit 183 Teilnehmern. Was aber sicher auch auf die bedrohliche Gewitter-Vorhersage zurückzuführen ist. Denn kurz vor dem Start um 16.00 Uhr blickte manch einer mit besorgter Miene zum Gewitterhimmel. Tatsächlich kam zum Startschuss  ein kurzer Regenschauer, der uns Läufer die ersten Kilometer und Höhenmeter richtig erfrischte.

So waren auch 14 Ukler (11 Männer, 3 Frauen) mit dabei um bei den Platzierungen der Schwarzwald- Berglauf-Pokal- Serie (vierter Berglauf) mitzumischen. Den Gesamtsieg der Männer holte sich Bruno Schumi vom LG Brandenkopf in der Zeit von 39:36 Minuten. Bei den Frauen siegte die Triathletin Gertrud Wiedemann in 47:07.

Die drei Besten aus UK waren Manni, Dieter und Alex. In der M40 belegte Manni den zweiten Platz in 45:23, nur 17 Sekunden später kam Dieter ins Ziel und wurde somit in der M45 Dritter. Alex wurde in seiner AK sechster von neunzehn mit der Zeit von 48:07. Erste Plätze  in der M65 und M75 konnten sich Siggi Blum in der Zeit von 55:39 und Helmut Winterhalder (1:05:09)  erkämpfen. Auch Walter Blessing (M75) kam auf`s Podest mit dem dritten Rang in 1:10:25.

Als jüngster UK-Starter belegte Fabio den zweiten Platz in der U20 mit einer Zeit von 1:00:37.

Als hätten sie es abgesprochen, erkämpften sich die Uk-lerinnen Petra Wimmer  (1:07:24) und Elfriede Ganter (1:02:40)  jeweils den zweiten Platz in ihren Altersklassen. Heike wurde vierte in der AK 55 (1:02:35). In der M60 belegte Walter Reinhold den 5. Rang (54:09) und Eugen Vetter den 7. Rang (55:10). Rainer Fodor wurde in seiner Altersklasse sechster (52:01).

In der Mannschaft belegten unsere drei Herrenteams die Ränge drei, fünf und sechs. Das einzige UK-Frauenteam erkämpfte sich den dritten Platz.

Bei der Siegerehrung in der Goldberghalle in Oberried lebte der Teamgeist! Bei bester Unterhaltung und wohlverdienter Verköstigung ließen es sich die UKler gutgehen. Die heftigen Strapazen der vergangenen Stunde waren rasch vergessen und man feierte gemeinsam die tollen Platzierungen.  Ergebnisse


MONTAFON-ARLBERG-MARATHON

Bereits zum 15. mal war LT-Läufer Reinhold Walter beim Montafon-Arlberg-Marathon erfolgreich und ist somit der einzige Teilnehmer, der bei allen 15 bisher durchgeführten Marathons das Ziel erreichte.  Beim Bergmarathon von Silbertal bei Schruns im Vorarlberg bis zum Ziel in St. Anton am Arlberg sind anspruchsvolle 1600 Höhenmeter bergauf und 1200 HM bergab zu laufen. Die Laufstrecke verläuft überwiegend auf schönen Wanderwegen, jedoch einige Trailpassagen und alpines Gelände erfordern eine gute Trittsicherheit. Nach 4 Std, 59 Min und 48 sec erreichte er als 8. in der AK M60 und 105. von 188 Teilnehmern erschöpft aber glücklich das Ziel. 


STADTFESTLAUF ST.GEORGEN, 10,5 KM

Bei kühlem Sommerwetter von ca. 13°+ lieferten sich unsere  LT-ler heiße Duelle mit der Konkurrenz. Erneut besonders erfolgreich war Hanna Bächle, die sich leichtfüßig in 46:01 den Tagessieg bei den Damen sicherte.

Als Altersklassensieger konnten sich Dieter Förnbacher (39:15, Jürgen Hug (41:24) und Walter Blessing (56:30) durchsetzen; zweite Plätze erkämpften sich Bibi Czeke, Michael Stäb und Hemut Winterhalder, auch Fabio Fodor, Marc Philipp Göb und Petra Förnbacher schafften es als Drittplatzierte ebenfalls aufs Siegerpodest.

In der Teamwertung lagen unsere Damen überlegen auf Platz 1, die Männer mussten sich dem siegreichen Team des LT Furtwangen als Zweiter knapp geschlagen geben. Im Schülerlauf über 1,3 km waren 120 Kinder am Start. In der Gesamtwertung aller Jungs belegte Merlin Herms Platz 20, seine Schwester Kimberly wurde Gesamt 16. bei den Mädchen.

Ergebnisse


DENZER-CUP 2017

Nach dem vierten Rennen in Reiselfingen lassen sich bereits mögliche Resultate für die Gesamtwertung herauslesen. So kann Hanna Bächle nach ihrem Sieg in Reiselfingen, und schon zuvor immer mit vorderen Platzierungen, beruhigt die nächsten Herausforderungen angehen, da die bisher siegreichen Konkurrentinnen mangels Teilnahmen nicht mehr ins Geschehen eingreifen können. Ein Gesamtsieg in der Frauenkonkurrenz wäre durchaus möglich und für Hanna ein Riesenerfolg.

In der M45 hat auch Dieter Förnbacher gute Chanchen den obersten Podestplatz zu erreichen, zeigte er doch beim Rennen in Reiselfingen wie man auch einen Klasseläufer wie Rainer Sprich in Schach halten kann; auch in der Gesamtwertung aller Männer könnte er noch unter die ersten drei kommen.

Entsprechend bisheriger Ergebnisse liegen zudem Walter Blessing (M75), Reinhold Walter (M60), Michael Stäb (M50) und Marc Göb (M20) aussichtsreich auf zweiten Plätzen. Sehr gute Ergebnisse erreichten in Wolterdingen auch Helmut Winterhalder (1. M75), Reiner Fodor (3. M50), Fabio Fodor (3. U20) und Doro Meißner (3. W40), während in Reiselfingen auch Bibi Czeke mit Platz 2 in der W50 jubilieren konnte.

Ergebnisse


EHRUNGEN 

Anlässlich des Sommerempfangs der Gemeinde Unterkirnach waren unter dem Punkt Ehrungen auch neun unserer erfolgreichsten Wettkämpfer/innen eingeladen. Zuweilen können Ehrungen auch als lästig empfunden werden, für unsere LT-ler war es aber eine Selbstverständlichkeit der Einladung des Bürgermeisters nachzukommen. Dieser hob neben den zahlreichen sportlichen Erfolgen, den Zusammenhalt und das Engagement des LT für die Dorfgemeinschaft insgesamt hervor. In ihrer Grußrede sprach die Landtagsabgeordnete Martina Braun gar von einem Alleinstellungsmerkmal des Lauftreff für Unterkirnach, der weit über die Region hinaus einmalig sei.

Für herausragende Erfolge wurden geehrt: Katrin Köngeter, Elfriede Ganter, Manfred Kiene, Lutz Kuhardt, Eugen Vetter, Walter Blessing, Siegfried Blum, Berthold Seelinger und Meinrad Beha.


HIMMELSSCHEIBENLAUF NAUMBURG

Mit dem zweiten Platz overall erfüllte Lutz Kuhardt seine eigenen Erwartungen. Mit nur wenigen Trainingskilometern in den Beinen und keinerlei langen Läufen bzw. Tempotraining im Vorfeld startete er mit nur gebremstem Optimismus und fand sich bei diesem Landschaftslauf in Sachsen-Anhalt bei km 10 auf Platz 8 wieder, vorne ging die Post ab ohne ihn. Aber von da an ging es für Lutz bei ständigem, recht starkem Gegenwind auf dem hügeligen Punkt-zu-Punkt-Kurs an Saale und Unstrut nur noch vorwärts. Er schnappte sich Stück für Stück fast alle vor ihm liegenden Läufer und lief als glücklicher Gesamtzweiter ins Ziel in Nebra.  Ergebnisse