Aktuelles


WALDLAUF MEISTERSCHAFTEN BAWÜ

Zum Saisonabschluss 2017 wurde noch einmal schnell gelaufen. Bei den BaWü Waldlauf-Meisterschaften über 4,9 km in Ötigheim starteten 6 Mitglieder unseres LT und brachten 3 Medaillen mit nach Hause. Als Schnellster unserer Starter absolvierte Lutz Kuhardt die Strecke, in 18:16 min lief er zu Silber in der Einzelwertung der M60, dichtauf folgte ihm als Vierter in der Altersklasse Albert-Eugen Vetter in starken 18:43 min. Das Mannschaftsergebnis wurde vervolständigt durch Berthold Seelinger, der ebenfalls mit 19:46 min noch deutlich unter 20 Minuten blieb und auf Platz 7 in der M60 einlief. Gemeinsam reichte es nicht ganz zum großen Wurf, mit gerade einmal 5 Sekunden Rückstand gab es als Belohnung die Silbermedaille in der Mannschaftswertung. Alle drei Starter hatten allerdings noch den schweren Frankfurt Marathon sechs Tage zuvor in den Beinen, sonst hätte es sicher zum Titel gereicht.

Die Bronzemedaille der M75 gab es für Oldie Walter Blessing, in 23:36 min bewältigte er den waldreichen Kurs in der Ortenau. Komplettiert wurden die Ergebnisse durch Sigi Blum, der in 21:40 min Platz 10 in der M65 erkämpfte sowie Reinhold Walter in 22:21 min auf Platz 12 der M60.  Ergebnisse


DM MARATHON FRANKFURT

Im Rahmen des 36. Mainova Frankfurt Marathons wurden die Deutschen Meisterschaften im Marathon ausgetragen.  Unter 11.151 Zieleinläufen waren 700 für die Meisterschaft erfolgreich, darunter 4 Sportler vom LT Unterkirnach, alles Herren, leider keine Dame!!!

Bei schwierigen Bedingungen mit viel starkem Wind fiel um 10 Uhr der Startschuss.

Lutz Kuhardt war wie immer hochmotiviert, mit Blick auf die vorderen Plätze. Er lief von Anfang an mit den Favoriten und musste dann aber auf der zweiten Hälfte auf Grund von Rückenbeschwer-den das Tempo drosseln. Mit einer Zeit von 3:02:53 h legte er aber den Grundstein zum Mannschaftssieg. Das bedeutete bei der DM Platz 227 und Platz 8 in der M60.

Albert-Eugen Vetter ging nach “Höhen und Tiefen“ im Training etwas verunsichert ins Rennen und startete dementsprechend verhaltend. Nach der Info seiner Lauffreundin Gerlinde, Lutz hat das Tempo rausgenommen, legte er einen Zahn zu und versuchte noch aufzulaufen. Im Ziel war er mit 3:04:47 h nicht weit davon entfernt. Mit seiner Zeit war der Mannschaftssieg schon in greifbare Nähe gerückt. In der DM-Wertung bedeutete das Platz 240 und 9. in der M60.

Berthold Seelinger war nach längerer Marathonpause wieder am Start. Seiner eigenen Vorgabe nach versuchte er einen 5er Schnitt zu laufen. Nach dem Startschuss und den ersten Kilometern fühlte er sich gut und locker. Erhöhte vorsichtig das Tempo und steigerte sich auf eine Zeit von 3:24:03 h. Dadurch machte er den Mannschaftssieg perfekt. In der DM-Wertung ergab das Platz 380 und 22. in der M60.

Um für einen eventuellen Ausfall gewappnet zu sein, war auch Reinhold Walter am Start. Er begann recht gut, musste dann aber auf Grund von Wadenschmerzen das Tempo komplett einstellen und kämpfte sich mit 4:11:18 h ins Ziel. Das ergab dann für ihn Platz 510 und 34. in der M60, jeweils in der DM-Wertung.

Mit einer Gesamtzeit von 9:31:43 h wurde das M60er Team mit einem Vorsprung von 27 Minuten überlegen DEUTSCHER MEISTER. Für Lutz Kuhardt und Berthold Seelinger ist es der zweite Titel bei einer deutschen Meisterschaft. Albert-Eugen Vetter kann in diesem Jahr schon den dritten Titel feiern.

Die aktuellen Sieger verbesserten zusätzlich auch noch den Badischen Rekord um 20 Minuten, der bis jetzt von den Laufkollegen vom Lauftreff Unterkirnach aus dem Jahre 2015, gehalten wurde. Damals VIZE-MEISTER und ebenfalls in Frankfurt gelaufen.  Mit den Siegen in Frankfurt beim Marathon und in Hannover beim Halbmarathon gelang ihnen sogar das “Double“! Den “Triple-Sieg“ verpasste das M60er Team als Dritter auf der 10km Strecke in Bad Liebenzell !

So bleibt für 2018 noch eine neue Herausforderung!!!

Egebnisse


ERFOLGREICHE BERGSPRINTER

Beim 10. Fürstenberg-Sprint waren vom Start, Ortsausgang Neudingen, bis zum Ziel, Windrad Längewiese, 6,3 km mit ca. 240 Höhenmetern, zu laufen. Fünf Läufer, eine Dame und vier Herren, vom LT waren am Start.

Hannah Bächle lief mit 30:02 min eine neue persönliche Bestzeit und konnte dennoch ihren Gesamtsieg von 2016 nicht wiederholen. Aber der 2. Platz in der Damen-Gesamtwertung und der Sieg in der WJB ist auch ein toller Erfolg. Dieter Förnbacher schaffte das Kunststück und lief die gleiche Zeit wie 2016! Diese 25:11 min reichten dieses Mal zum 2. Platz in der Herren-Gesamtwertung und zum Sieg in seiner Altersklasse M45. Michael Stäb lief mit 26:26 min zum 8. Platz in der Gesamtwertung und zum Sieg in der AK M50. Berthold Seelinger erkämpfte sich mit 30:59 min den 19. Platz in der Gesamtwertung und den Sieg in der AK M60. Jochen Seelinger zeigte bei seinen Kurzbesuch im Schwarzwald dass er auch auf ungewohntem Terrain laufen kann. Mit einer Zeit von 28:16 min belegte er den 10. Platz in der Gesamtwertung und den 2. Platz in der M35.

Damit standen erneut alle LT-Teilnehmer auf dem Siegerpodest! Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse


50. SCHWARZWALD-MARATHON

Mit über 20 Personen waren wir beim Jubiläumslauf am Start. Unter den 32 Teams über die 42 km-Distanz belegte unsere Mannschaft mit Rainer Fodor (3:22), Rene Strunk (3:29) und Hendrik Ewert (3:41) einen guten 5. Platz. Bei seinem Marathondebut finishte Fabio Fodor nach 3:57 Std. und belohnte sich  mit Rang 2 in der U20.

Über die halbe Distanz (21,1 km) warf Katrin Köngeter einmal mehr ihr Ausdauerpotenzial in die Waagschale und ließ der Frauenkonkurrenz keine Chance. In 1:23 Std. musste sie unter den 1200 Gestarteten lediglich 14 Männern im Ziel den Vortritt lassen, der Vorsprung zur Zweitplatzierten betrug über zwei Minuten. In der Teamwertung zusammen mit Eugen Vetter (1:31 und 2. M60) und Berthold Seelinger (1:37 und 4. M60) belegte man von 108 gewerteten Teams Rang 7,  Walter Blessing erledigte die Strecke in genau 2 Stunden und erreichte damit in der M75 Platz 2.

Den Wettkampf über 10 Km dominierte bei den Damen Hanna Bächle. In der Zeit von 45:21 lag sie gut 1 Minute vor der Zweitplatzierten. Im Mixed-Team mit Michael Stäb (39:59 und 2. M50) und Marc Philipp Göb (42:06 und 3. M20) erkämpfte man sich unter den 17 Mannschaften Platz 4. Daniela Brand (3. W35) und Petra Wimmer (7. W45) erreichten das Ziel zeitgleich nach 55 Minuten.  Ergebnisse


DREI LÄNDER MARATHON

Nachdem Verena Cerna bereits beim Ulm-Marathon mit ihrem Sieg über 10 km ein tolles Comback feierte, setzte sie dies nun auch im Halbmarathon fort. Beim Dreiländer Halbmarathon von Lindau nach Bregenz gewann sie in 1:21:01 h die Gesamtwertung der Frauen. Nach längerer Verletzungspause und Umzug nach Ulm und neuer Stelle konnte sie vorher sehr lange nicht mehr strukturiert trainieren. Somit kamen diese Erfolge auch für Sie völlig unerwartet.

Am Bodensee lief es dann erstaunlich gut, trotz schlechten Wetters. Die Waldwege auf der 2. Hälfte waren rutschig und matschig - deshalb war Verena umso mehr mit ihrer Zeit zufrieden. Erholung scheint sich ab und zu also auch auszuzahlen.  Ergebnisse


WOMANS RUN 2107 MÜNCHEN

Unter dem diesjährigen Motto „Motivationswunder“ reisten zum 7. Mal gut durchtrainierte Lauftrefflerinnen nach München zum Women’s Run. Mit gewohnter Lauftreff Pünktlichkeit trafen alle rechtzeitig am Bahnhof ein. Regina sogar mit zwei Koffern, da Sie am Sonntag nach Singapur weiterreisen durfte. Vielleicht wäre das eine Variation für uns alle nächstes Jahr??

Jedenfalls sicher im Zug angekommen knallten schon die ersten Sektkorken – das Training betrifft nicht nur das Laufen versteht sich :). In sehr lustiger Stimmung klappte die Reise ohne Vorfälle – wir sind ja inzwischen fast Profis – und sind glücklich in der Jugendherberge eingecheckt. Zeit zum Betten machen gab es vorm Essen nicht und mit einer hervorragenden Disziplin sind alle abmarschiert ins Jagdschlössl zum Abendessen. Dort sind wir auch schon inzwischen bekannt und wurden herzlich begrüßt.

Der eigentliche Lauf ist nur 8km lang, aber davor gab es ein Shopping Marathon in München City. Alle haben auch diese „Tortur“ gut überstanden und sind mit Tütchen bepackt schnell zurück, um sich für den Lauf umzuziehen. Der Lauf findet im Olympia Park statt und auch das Drum Rum kann sich sehen lassen. In dem Women’s Village gibt es allerlei zum Probieren, Anzuschauen und natürlich auch zum Kaufen.  Die wahre Herausforderung war, nach dem Ganzen überhaupt laufen zu können…

Petra Herrmann, Birgit Kodet, Claudia Remetter und Lissy Beck haben uns im Start Bereich und im Ziel hervorragend unterstützt, da sie selber nicht laufen konnten (was nicht an dem Shopping Marathon lag). Traditionell in Women’s Run T-Shirts bekleidet sind sieben Mädels gelaufen. Petra Wimmer, Bibi Czeke und Petra Förnbacher schnell voraus, gefolgt von Angie Burkart, Regina Bächle, Margot Fichter und Renate Kieninger. Am Sonntag sind wir müde aber zufrieden gemeinsam mit dem Zug heim. Es war, wie immer, ein sehr schönes und harmonisches Wochenende. 

Wir sind gespannt wie das Motto nächstes Jahr heißt. 


BRANDENKOPF-BERGLAUF

Mit tollen Ergebnissen durch Hanna Bächle (1.in U18), Siggi Blum (1. M65), Eva Riesle (2. W20), Eugen Vetter (2. M60), Elfriede Ganter (2. W60), Helmut Winterhalder (2. M75), Michael Stäb 2. M50) und Marc Philipp Göb (3. M20) konnten  sich unsere Cracks beim Abschlußlauf der Berglaufserie hervorragend in Szene setzen. Dabei bewiesen auch erneut unsere Neuzugänge Eva und Marc Philipp super Kampfgeist am Steilhang.

In den Teamwertungen erreichten sowohl unsere Damen mit Hanna, Eva und Elfriede Rang 2, als auch unsere Herren mit Manni Kiene, Dieter Förnbacher und Michael Stäb.  Ergebnisse

SCHWARZWALD-BERGLAUFPOKAL

Von der 6-teiligen Berglaufserie mußten minimum 4 Rennen absolviert werden, um in die Wertung zu kommen.

In den AK gab es hier erste Plätze durch Hanna Bächle und Siggi Blum, 2. Plätze konnten Elfriede Ganter und Eugen Vetter erreichen, Bronze eroberten sich Reinhold Walter und Marc Philipp Göb. In der Gesamtwertung aller Teilnehmerinnen belegte Hanna einen tollen 3. Platz, Elfriede Ganter kam auf Platz 10. Unter die top-ten aller männlichen Teilnehmer schaffte es Manni Kiene mit Rang sieben. Die weiteren Platzierungen: 13. Dieter Förnbacher, 18. Alex Irion, 24. Marc Philipp Göb, 28. Eugen Vetter, 32. Reinhod Walter und 34. Siggi Blum.  Ergebnisse


KARLSRUHE HALBMARATHON MIT LANDES-MEISTERSCHAFTEN BADEN-WÜRTTEMBERG

Mit viel Optimismus gingen unsere Starter Berthold Seelinger und Lutz Kuhardt an den Start zur Landesmeisterschaft. Dieser wurde leider stark gebremst durch die Tatsache, dass zum sicher geglaubten Mannschafts-Titel ein dritter Mann fehlte. Fast unvorstellbar bei dem Potenzial in unserem Verein in den AK M60/M65. Im Nachhinein stellte sich dann auch heraus, dass zum Titel gejoggte 1:49 h gereicht hätten, eine verschenkte Chance!

In der Einzelwertung gingen beide Starter recht zügig an, mussten aber auf der nicht ganz flachen Strecke mit mehreren Brücken zum Schluss mehr kämpfen. Dennoch ging Lutz als klarer Sieger und Baden-Württemburgischer Meister in guten 1:25:50 h aus dem Rennen hervor. Berthold lief ebenfalls in 1:34:58 h eine starke Zeit und belegte in der BaWü-Wertung knapp geschlagen den vierten Rang.  Ergebnisse


ULM MARATHON / STRAßENLAUF REICHENAU 

Ein tolles Comeback feiert Verena Cerna beim 10 km Lauf in Ulm, der in Rahmen des Einstein Marathons ausgetragen wurde. In 37:50 siegte Sie in der Frauenwertung und musste dabei nur wenigen Männern den Vortritt lassen.  Ergebnisse

Beim am selben Tag stattfindenden Straßenlauf auf der Insel Reichenau gab es drei Podestplätze für unseren Verein. Damaris Höld belegte in 1:48:52 h den zweiten Platz in der W30, ebenfalls Zweiter in seiner AK M30 wurde Joachim Höld, er benötigte hierfür 1:25:32 h. Ganz oben auf dem Podest stand Walter Blessing, er siegte auf der 10 km Strecke in 53:07 min in der M75.  Ergebnisse


STAUSEELAUF VÖHRENBACH

Am achten Vöhrenbacher Stauseelauf beteiligten sich auch 6 Damen und 6 Herren unseres LT mit einigem Erfolg. Allen voran Hanna Bächle, die zwar ohne Druck am Start, da ihr Gesamtsieg im DENZER-CUP bereits zuvor feststand, aber dennoch ihre Überlegenheit aufblitzen ließ. Leichtfüßig lag sie schon bei der Zwischenwertung an der Staumauer deutlich in Führung und gab diese bis ins Ziel auch nicht mehr ab. Ihre Zeit für die 11,5 KM: 52:16 min.

In der abschliessenden Siegerehrung wurde sie gebührend zur Stauseekönigin gekrönt!

Als Gesamtdritte, mit nur 1:20 min  Rückstand und als W30 Siegerin folgte überraschend Sigrun Hannes, die damit bewies, dass sie nicht nur auf Skiern oder per Bike power-Qualitäten aufzuweisen hat. Nur 3 1/2 min dahinter lag Mutter Heike mit klarem W55-Sieg. Mit knappen Zeitabständen folgten Bibi Czeke (2.W50 in 1:01:12), Petra Förnbacher (1:01:32) und Petra Wimmer (1:02:07).

Einen spannenden Verlauf nahm auch das Rennen in der Männerwertung, wo Dieter Förnbacher nur um 22 sec. hinter dem Tagessieger Reiner Sprich nach 44:43 das Ziel erreichte. Ihre derzeit sehr gute Form unterstrichen auch Rainer Fodor (2. M50 in 50:16), Marc Phillip Göb (1. M30 in 51:36) und Fabio Fodor (1. U20 in 51:57). Überlegener Sieger in M75 wurde Helmut Winterhalder in 1:03:48. Hermann Müller kam nach 1:06:02 ins Ziel und belegte in M55 Rang 10. Als einziger Nachwuchsläufer startete Dylan Beha im Schülerlauf und beendete nach 10:16 min. als Vierter der U12 den Wettkampf.

Ergebnisse           Fotostrecke


BELCHEN-BERGLAUF + BAWÜ BERGLAUF

Überaus erfolgreich präsentierte sich der LT am 9. September beim Belchen-Berglauf, der gleichzeitig auch Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaften war. Unsere 17 StarterInnen „räumten“ 23 Medaillen ab, sodass man wahrlich von einer „Medaillenflut“ sprechen konnte.  

Trotz zugigem und kaltem Wetter bewältigten unsere StarterInnen die 11,4 Kilometer mit Bravour und kamen vor dem starken Regenschauer ins Ziel.

In der BaWü Wertung und offenen Wertung holten sich Hanna Bächle (U18), Fabio Fodor (U20), Meinrad Beha (M65) und Helmut Winterhalder (M75) den Meistertitel. Silber gab es für Elfriede Ganter (W60), Siegfried Blum (M65) und Michael Stäb (M50). Bronze erkämpfte sich Mani Keine (M40). Eine weitere Bronzemedaille in der BaWü Wertung holte sich Eva Riesle (WH), die am Belchen ihren ersten Berglauf überhaupt absolvierte! In der offenen Wertung gewann sie sogar die Goldmedaille in der weiblichen Hauptklasse. Hier belegte Johanna Leber in der AK W 30 den 3. Rang. 

Die guten Einzelergebnisse waren ausschlaggebend für die Mannschaftswertungen (BaWü-Wertung); so holten sich unsere Herren mit Thomas Göpfert, Mani Kiene und Dieter Förnbacher überlegen den Meistertitel in der M35/M45. Silber im Team holten sich unsere Damen mit Hanna Bächle, Eva Riesle und Johanna Leber, ebenso das M50-Team mit Michael Stäb, Jürgen Hug und Rainer Fodor sowie unsere M60er mit Meinrad Beha, Reinhold Walter und Sigi Blum.

Im Anschluss an den Lauf trugen unsere Cracks entscheidend zur Leerung des reichhaltigen Kuchenbuffets bei und genossen die Gemeinschaft sowie die toll arrangierte Siegerehrung. 

Ergebnisse


AKTUELLE ALTERSKLASSEN ERGEBNISSE

Unsere Oldies Walter Blessing und Berthold Seelinger waren am 09.09.2017 beim 10. Kinzigtallauf über 10 km am Start. Auf der anspruchsvollen Strecke waren drei kleine Hügel dabei. Es ging über Straße, Wald- und Feldwege, und den Endspurt musste man auf Kopfsteinpflaster absolvieren. Bei diesen erschwerten Bedingungen siegte Walter Blessing in der AK M75 in 54 min und 45 sek.

Berthold Seelinger erkämpfte sich den zweiten Platz  in der M60 in 42 min. 54 sek., in der Gesamtwertung wurde er 41. von insgesamt 335 Läufern im Ziel. Ergebnisse

Bereits am 15. Juli siegte Lutz Kuhardt beim Federsee-Halbmarathon in 1:28:56 h in der AK M60 und belegte im Gesamteinlauf den 16. Platz. Ergebnisse


DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN 10 km

Mit mehr oder weniger großen Erwartungen fuhren 6 Mitglieder vom LT nach Bad Liebenzell zur wieder hervorragend organisierten Straßenlauf-DM. Im Team der M60 hatten sich Lutz Kuhardt, Eugen Vetter und Berthold Seelinger, die sich außerdem noch durch Reinhold Walter verstärkt hatten, einiges ausgerechnet. Leider ergaben sich bei Lutz im Vorfeld massive Rückenprobleme, so dass sein Start akut gefährdet schien. So dann auch im Rennen, Lutz konnte erwartungsgemäß nicht in den Titelkampf eingreifen, was ursprünglich sein Ziel war. Immerhin lief er ein konstantes, schnelles Rennen und kam viel besser als erwartet zurecht. In 38:32 Netto lief er nur um 12 Sekunden an einer Medaille in der Altersklasse vorbei. Eugen Vetter erging es auch nicht besser, ein leichter Infekt bremste ihn aus, so dass er doch einige Zeit auf der zweiten Streckenhälfte verlor. Seine Zeit von 40:59 sollte dann zusammen mit den 42:41 von Berthold zu Team-Bronze reichen. Immerhin gab es bei den gleichzeitig ausgetragenen BaWü Silber im Team und Bronze für Lutz in der Einzelwertung. Reinhold Walter vervollständigte das M60-Team in 44:02 min.

Ebenfall auf Medaillenkurs in der BaWü war Oldie Walter Blessing, er lief in 51:41 auf Rang 3 der M75 (DM-Platz 10). Einzige Frau im LT-Team war Katrin Köngeter (fehlt leder auf dem Foto), sie erreichte in der BaWü-Wertung mit schnellen 37:25 min Rang 4 in der U23.

Unser Ex-Lauftreff-Mitglied Simon Boch setze sich in einem schnellen Rennen im Endspurt vom Feld ab und wurde nur in persönlicher Bestzeit und nur um eine Sekunde geschlagen Deutscher Vizemeister!

Ergebnisse


TRAININGSLAGER LENZERHEIDE

Die Hügel lagen hinter uns;

die Berge kamen nah.

Nach ein paar Stunden Autofahrt

waren wir dann da.

 

Im Tale mussten wir nicht schnaufen:

wir sind nur um den See gelaufen.

Denn mit etwas Sekt im Magen

wollten wir kein Aufstieg wagen.

 

Am nächsten Tage stiefelten wir ausgeruht bergauf

zum Piz Scalottas, Piz Daniz und Stätzer Horn herauf.

Die Sonne schien, doch auch der Nebel zog bergab vorüber:

da war´s  recht kalt; man zog sich etwas Warmes drüber.

 

Am dritten Tage brach das Wettkampffieber aus.

Hanna war die Beste: ihr gehörte der erste Applaus.

Ein Teil der Meute war dagegen etwas desorientiert

und hat die doppelte Distanz zum Rothorngipfel absolviert.

 

Wir zogen dann die Sachen aus: rein in die Badewäsche !

Wir plumpsten in den See hinein und schwammen wie die Frösche.

Nur Doro war - nach Ansicht mancher Herrn - leicht fälschlich eingewunden:

das kurze, blaue Badekleid wär für sie  "Duschvorhang"; so tat man ihr bekunden.

 

Am vierten Tage gab es wieder einen Lauf - bergauf.

Zum Wasserfall - mit voller Kraft.

Doch dorthin haben wir es nicht geschafft.

Diesmal hatte sich der ganze Haufen:

verlaufen !

 

Zum Abschied haben wir im "Heidiland"

alle zusamm´n gesessen.

Ob starker Hitze konnte man nur drinnen trinken und ´was essen.

Und es war da schon jedem klar:

es war mal wieder wunderbar !!!!!


VOLKSLAUF SCHÖNWALD

Wie immer viel auf und ab ging es beim zweitletzten DENZER-CUP-Lauf in Schönwald. Mit 12 Teilnehmern, wovon sich 8 einen Podestplatz erkämpften, war der LT traditionell wieder stark vertreten.

Hanna Bächle, die schon vor dem Start als CUP-Siegerin  feststand, holte sich mit erneut starker Leistung den 2. Tagesrang bei den Damen. Trotz Platz 2 in der M45 zeigte sich Dieter Förnbacher über seine Leistung enttäuscht, musste er sich doch mit 1:30 min. Rückstand auf Michael Stäb (2. M50) abfinden. Über fast 4 min. Vorsprung in der M65 hingegen konnte sich der wiedererstarkte Meinrad Beha freuen, genauso wie Helmut Winterhalder der in M75 Walter Blessing um 34 sec. das Nachsehen gab. Mit dem Geläuf gut zurecht kam auch unsere Doro Meißner, die sich in W40 den 3. Platz erkämpfte, ebenso Siggi Blum, der in M65 Dritter wurde. Starke Konkurrenz war in der M60 am Start, so dass Berthold Seelinger und Reinhold Walter über die Plätze 4 und 5 nicht hinauskamen. 

Ergebnisse


TOTER MANN BERGLAUF 2017

Am Samstag, 22.07.17 startete der 32. Oberrieder Tote Mann Berglauf. Wie gewohnt aus den vorherigen Jahren, war der Wettkampf wieder sehr gut organisiert vom PTSV Jahn Freiburg. Die Läuferzahl ließ dieses Jahr etwas zu wünschen übrig mit 183 Teilnehmern. Was aber sicher auch auf die bedrohliche Gewitter-Vorhersage zurückzuführen ist. Denn kurz vor dem Start um 16.00 Uhr blickte manch einer mit besorgter Miene zum Gewitterhimmel. Tatsächlich kam zum Startschuss  ein kurzer Regenschauer, der uns Läufer die ersten Kilometer und Höhenmeter richtig erfrischte.

So waren auch 14 Ukler (11 Männer, 3 Frauen) mit dabei um bei den Platzierungen der Schwarzwald- Berglauf-Pokal- Serie (vierter Berglauf) mitzumischen. Den Gesamtsieg der Männer holte sich Bruno Schumi vom LG Brandenkopf in der Zeit von 39:36 Minuten. Bei den Frauen siegte die Triathletin Gertrud Wiedemann in 47:07.

Die drei Besten aus UK waren Manni, Dieter und Alex. In der M40 belegte Manni den zweiten Platz in 45:23, nur 17 Sekunden später kam Dieter ins Ziel und wurde somit in der M45 Dritter. Alex wurde in seiner AK sechster von neunzehn mit der Zeit von 48:07. Erste Plätze  in der M65 und M75 konnten sich Siggi Blum in der Zeit von 55:39 und Helmut Winterhalder (1:05:09)  erkämpfen. Auch Walter Blessing (M75) kam auf`s Podest mit dem dritten Rang in 1:10:25.

Als jüngster UK-Starter belegte Fabio den zweiten Platz in der U20 mit einer Zeit von 1:00:37.

Als hätten sie es abgesprochen, erkämpften sich die Uk-lerinnen Petra Wimmer  (1:07:24) und Elfriede Ganter (1:02:40)  jeweils den zweiten Platz in ihren Altersklassen. Heike wurde vierte in der AK 55 (1:02:35). In der M60 belegte Walter Reinhold den 5. Rang (54:09) und Eugen Vetter den 7. Rang (55:10). Rainer Fodor wurde in seiner Altersklasse sechster (52:01).

In der Mannschaft belegten unsere drei Herrenteams die Ränge drei, fünf und sechs. Das einzige UK-Frauenteam erkämpfte sich den dritten Platz.

Bei der Siegerehrung in der Goldberghalle in Oberried lebte der Teamgeist! Bei bester Unterhaltung und wohlverdienter Verköstigung ließen es sich die UKler gutgehen. Die heftigen Strapazen der vergangenen Stunde waren rasch vergessen und man feierte gemeinsam die tollen Platzierungen.  Ergebnisse


MONTAFON-ARLBERG-MARATHON

Bereits zum 15. mal war LT-Läufer Reinhold Walter beim Montafon-Arlberg-Marathon erfolgreich und ist somit der einzige Teilnehmer, der bei allen 15 bisher durchgeführten Marathons das Ziel erreichte.  Beim Bergmarathon von Silbertal bei Schruns im Vorarlberg bis zum Ziel in St. Anton am Arlberg sind anspruchsvolle 1600 Höhenmeter bergauf und 1200 HM bergab zu laufen. Die Laufstrecke verläuft überwiegend auf schönen Wanderwegen, jedoch einige Trailpassagen und alpines Gelände erfordern eine gute Trittsicherheit. Nach 4 Std, 59 Min und 48 sec erreichte er als 8. in der AK M60 und 105. von 188 Teilnehmern erschöpft aber glücklich das Ziel. 


STADTFESTLAUF ST.GEORGEN, 10,5 KM

Bei kühlem Sommerwetter von ca. 13°+ lieferten sich unsere  LT-ler heiße Duelle mit der Konkurrenz. Erneut besonders erfolgreich war Hanna Bächle, die sich leichtfüßig in 46:01 den Tagessieg bei den Damen sicherte.

Als Altersklassensieger konnten sich Dieter Förnbacher (39:15, Jürgen Hug (41:24) und Walter Blessing (56:30) durchsetzen; zweite Plätze erkämpften sich Bibi Czeke, Michael Stäb und Hemut Winterhalder, auch Fabio Fodor, Marc Philipp Göb und Petra Förnbacher schafften es als Drittplatzierte ebenfalls aufs Siegerpodest.

In der Teamwertung lagen unsere Damen überlegen auf Platz 1, die Männer mussten sich dem siegreichen Team des LT Furtwangen als Zweiter knapp geschlagen geben. Im Schülerlauf über 1,3 km waren 120 Kinder am Start. In der Gesamtwertung aller Jungs belegte Merlin Herms Platz 20, seine Schwester Kimberly wurde Gesamt 16. bei den Mädchen.

Ergebnisse


DENZER-CUP 2017

Nach dem vierten Rennen in Reiselfingen lassen sich bereits mögliche Resultate für die Gesamtwertung herauslesen. So kann Hanna Bächle nach ihrem Sieg in Reiselfingen, und schon zuvor immer mit vorderen Platzierungen, beruhigt die nächsten Herausforderungen angehen, da die bisher siegreichen Konkurrentinnen mangels Teilnahmen nicht mehr ins Geschehen eingreifen können. Ein Gesamtsieg in der Frauenkonkurrenz wäre durchaus möglich und für Hanna ein Riesenerfolg.

In der M45 hat auch Dieter Förnbacher gute Chanchen den obersten Podestplatz zu erreichen, zeigte er doch beim Rennen in Reiselfingen wie man auch einen Klasseläufer wie Rainer Sprich in Schach halten kann; auch in der Gesamtwertung aller Männer könnte er noch unter die ersten drei kommen.

Entsprechend bisheriger Ergebnisse liegen zudem Walter Blessing (M75), Reinhold Walter (M60), Michael Stäb (M50) und Marc Göb (M20) aussichtsreich auf zweiten Plätzen. Sehr gute Ergebnisse erreichten in Wolterdingen auch Helmut Winterhalder (1. M75), Reiner Fodor (3. M50), Fabio Fodor (3. U20) und Doro Meißner (3. W40), während in Reiselfingen auch Bibi Czeke mit Platz 2 in der W50 jubilieren konnte.

Ergebnisse


EHRUNGEN 

Anlässlich des Sommerempfangs der Gemeinde Unterkirnach waren unter dem Punkt Ehrungen auch neun unserer erfolgreichsten Wettkämpfer/innen eingeladen. Zuweilen können Ehrungen auch als lästig empfunden werden, für unsere LT-ler war es aber eine Selbstverständlichkeit der Einladung des Bürgermeisters nachzukommen. Dieser hob neben den zahlreichen sportlichen Erfolgen, den Zusammenhalt und das Engagement des LT für die Dorfgemeinschaft insgesamt hervor. In ihrer Grußrede sprach die Landtagsabgeordnete Martina Braun gar von einem Alleinstellungsmerkmal des Lauftreff für Unterkirnach, der weit über die Region hinaus einmalig sei.

Für herausragende Erfolge wurden geehrt: Katrin Köngeter, Elfriede Ganter, Manfred Kiene, Lutz Kuhardt, Eugen Vetter, Walter Blessing, Siegfried Blum, Berthold Seelinger und Meinrad Beha.


HIMMELSSCHEIBENLAUF NAUMBURG

Mit dem zweiten Platz overall erfüllte Lutz Kuhardt seine eigenen Erwartungen. Mit nur wenigen Trainingskilometern in den Beinen und keinerlei langen Läufen bzw. Tempotraining im Vorfeld startete er mit nur gebremstem Optimismus und fand sich bei diesem Landschaftslauf in Sachsen-Anhalt bei km 10 auf Platz 8 wieder, vorne ging die Post ab ohne ihn. Aber von da an ging es für Lutz bei ständigem, recht starkem Gegenwind auf dem hügeligen Punkt-zu-Punkt-Kurs an Saale und Unstrut nur noch vorwärts. Er schnappte sich Stück für Stück fast alle vor ihm liegenden Läufer und lief als glücklicher Gesamtzweiter ins Ziel in Nebra.  Ergebnisse