Aktuelles


BAWÜ BERGLAUF-MEISTERSCHAFTEN 2018

Früh morgens um 6.30 Uhr fuhren 15 hochmotivierte Läufer zu den diesjährigen Baden-Württembergischen Berglauf-Meisterschaften am Hohenneuffen nach Beuren. Der Start war etwa 2 km von Beuren entfernt und wir dachten, super gut zum Einlaufen, doch einige von uns machten daraus versehendlich eine etwas längere Einheit von ca. 4 km. Da es aber trotz des frühen Starts schon gut warm war, kamen alle schon beim Einlaufen zum Schwitzen. Der Lauf zum Hohenneuffen war sehr abwechslungsreich, immer wieder kamen Flachpassagen, danach dann steilere Abschnitte, vor allem am Schluss.

Es wurden sehr gute Ergebnisse von Jung und Alt erzielt. Die Mittelzone wäre gerne erfolgreicher gewesen, die Zeiten waren gut, aber die Platzierungen knapp neben den Podesten.

Felix Davidsen(44:56) wurde bei seinem ersten Berglauf für uns gleich BaWü Meister und holte in der U20 Gold. Die sehr stark laufende Hanna Bächle(55:07) tat es Ihm gleich: BaWÜ Meisterin und sie wurde in der U 20 mit Gold belohnt. Fabio Fodor(54:43) wurde in der U 23 Vizemeister und mit Silber belohnt. Elfriede Ganter(01:00:29) hat sich mit Ihrer tollen Laufleistung den BaWü Meistertitel gesichert und wurde mit der Goldmedaille belohnt. Walter Blessing(01:10:41) lief auf Rang 3 und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Die M 50 Mannschaft mit Michael Stäb, Jürgen Hug und Dieter Förnbacher gewann den BaWü Meisterschaftstitel und war über die Goldmedaille sehr erfreut. Unsere M 60 Mannschaft mit Berthold Seelinger, Reinhold Walter und Sigi Blum wurden knapp geschlagen und holten sich die Silbermedaille.

Weitere gute Platzierungen erreichten im Einzel: Manfred Kiene (45:10), Sigi Blum (56:09) und Dieter Förnbacher (46:08) wurden jeweils vierter in ihren Klassen. Mit der Mannschaft gesamt, Felix, Manne und Dieter, wurde der LT leider knapp vierter (Schade, 16 sec fehlten)

Jürgen Hug(48:19) wurde 5., Michael Stäb(48:35) 6., Reiner Fodor(51:19) 7., Rene Strunk(52:27) 8., Mark Philip Göb(52:45) 12., Berthold Seelinger(59:54) 6. und  Reinhold Walter(56:56) 5. in Ihren Klassen.

Zusammenfassendes Fazit: Ein erfolgreiches Wochenende!  Ergebnisse

Viele weitere schöne Fotos unter:  https://ltunterkirnach.ocloud.de/index.php/apps/files/?dir=/Bilder/2018&fileid=18950


DUV-MEISTERSCHAFTEN 6-STUNDEN-LAUF

(Archivfoto) Bei den am 9. Juni in Hoyerswerda ausgetragenen Meisterschaften der Deutschen Ultralauf Vereinigung belegte Albert-Eugen Vetter einen hervorragenden 2. Platz in der AK M60. Bei seinem ersten Ultra-Lauf versuchte er von Anfang an mit den Besten mitzulaufen, was bei den schon beim Start herrschenden Extremteperaturen von 26 Grad nicht leicht viel.  Mit gelaufenen 65.034 m erreichte er mit nur 400 m Rückstand Platz 2 in seiner AK und Platz 17 im Gesamtfeld.  Ergebnisse

RUN & FUN TUTTLINGEN

Als einziger Starter des LT lief Lutz Kuhardt im Halbmarathon auf Platz 1 in der AK M60. Auch ihm bereitete die schwülwarme Witterung erhebliche Probleme, so dass er diesmal mit einer Zeit von 1:35:26 h zufrieden sein musste.  Ergebnisse


TRAININGSLAGER 2018

 Nicht immer trifft es zu, dass man sich im Leben 2 mal trifft. Aus gutem Grund allerdings verbrachten wir nach 2012 erneut ein Trainingslager im schwäbischen Sonnenbühl. 9 Damen und 7 Männer trafen sich an der idyllischen Wassertretstelle in Erpfingen um sogleich gegen 10.00 Uhr zur Tageswanderung gen Rossberg aufzubrechen. Durch herrliche Natur mit 

unüberhörbarem Vogelgezwitscher und Grillengezirpe erreichten wir nach 4 Stunden und 14 KM das angepeilte Ziel, um im Biergarten bei herrlicher Aussicht neue Kraft für den Rückweg zu tanken.

Auf etwas leichterem Kurs, aber gleicher Länge, bewältigten wir diesen in nur 2.30 Stunden. Auch an Tag 2 strahlte die Sonne vom nahezu wolkenlosen Himmel, als kurz nach 9 zum geplanten Erlebnislauf zum Schloss Lichtenstein gestartet wurde. Dort angekommen genossen wir das Ambiente im Schlosshof mit toller Aussicht über Honau und bis hinüber nach Pfullingen und Reutlingen. Anschließend, diesmal links der Bärenhöhle, begab sich die Gruppe auf den Rückweg und erreichte ohne Probleme nach gut 24 Km die berüchtigte Wassertretstelle in Erpfingen. Dort nutzten einige auch das absolut kalte Wasser des naheliegenden Baches zur Abkühlung. Natürlich war dort auch vorgesorgt, verlorene Flüssigkeit oder verbrauchte Kalorien wieder nachzufüllen.

An Tag 3, also Sonntagmorgen, gab es nach dem wie immer reichlichen Frühstück, ein gut 1:30 Std. dauerndes lockeres Abschlusstraining rund um unser Quartier bei der JuHe Sonnenbühl. Wie schon immer zeigten sich einige unserer Cracks mit diesem Basisprogramm nicht ausgelastet, so dass für diese regelmäßig auch schon vor dem Frühstück oder noch kurz vor dem Abendessen mindestens 1 Stunde Laufen zusätzlich angesagt war.

In fröhlicher Runde und bei bekömmlichen Getränken ließen wir sowohl Freitag-als auch Samstagabend den Tag reflektieren- und selbstverständlich wurde auch über Gott und die Welt und nicht zuletzt auch über die richtigen Laufschuhe diskutiert (s. Gedicht am Schluss). 

Zum Abschlussessen trafen wir uns dann-genau wie vor 6 Jahren- im Hofgut Hechingen.

Fazit: Tolles Wetter, tolle Landschaft, tolle Kameradschaft, gute JuHe, keine Zwischen-oder Ausfälle.

          EIN OPTIMALES TRAININGSLAGER, Was will man mehr ?

(Viele weitere Fotos in der Cloud unter:   https://ltunterkirnach.ocloud.de/index.php/apps/files/?dir=/Bilder/2018/05_25%2C26%2C27_Sonnenb%C3%BChl_Trainingslager&fileid=22797

 

ZUM THEMA LAUFSCHUHE

Im Lauftreff hat Schuhe wie sonst Keiner

sein Name lautet Rainer

in Wald und Feld und auch im Marathon 

rennt er mit Crocks seit Jahren schon

...und gut, ganz ohne Scheiß

er ist der lebende Beweis

ob Hüfte, Knie, Ferse oder Zeh

mit diesen Schuhn tut nichts mehr weh

Verletzungen werden bald zum Fremdwart

trägt man Schuhe dieser Art

erfährts der DLV, sieht man dort rot

am Ende kriegt er Startverbot

denn der Schuh ist hinten offen

das lässt die Wadentreter hoffen

auch dass bergauf er nicht rutscht nach hinte

ist wohl eher eine Finte

und wenn der Schuh mal Schule macht

es wohl bei adidas+co bald richtig kracht

und wenn Denzer das erfähr

gibts sicher keinen Gutschein mehr


EINIGE AKTUELLE ERGEBNISSE

MOONLIGHT HALFMARATHON JESOLO

Lutz Kuhardt kommt nach längerer Pause wegen gesundheitlicher Probleme langsam wieder in Schwung und gewann auch im zweiten Halbmarathon 2018 in der Nähe von Venedig seine Altersklasse. Bei großer Hitze erzielte er mit 1:32:45 h ein recht ordentliches Ergebnis, dass für den weiteren Jahresverlauf hoffen lässt.   Ergebnisse 

42. HUNDSECK-BERGLAUF

Für einige unserer Starter galt der Hundseck-Berglauf von Bühlertal zum Mehliskopf als letzten Test zu den bevorstehenden BaWü-Berglaufmeisterschaften in Beuren. Die 10 Kilometer legte als bester LT-ler Manni Kiene in 51:40 (2. M40) zurück, gefolgt überraschend von Marc Philipp Göb (56:58) und Alex Irion in 1:01:26. In dieser Konstellation erreichte man als Team den 3. Rang. Hanna Bächle wurde 2. der U20 in guten 1:02:35 Stunden und auch der in M75 startende Walter Blessing schaffte als Zweitbester in 1:21 Std. den Sprung aufs Treppchen. Die weiteren Ergebnisse: Reinhold Walter 1:02:26, Siegfried Blum 1:04:39, Fabio Fodor 1.12:16, Meinrad Beha, 1:12:47 Std.  Ergebnisse

LAKE ESTATES HALBMARATHON ÜBERLINGEN

Am 1. Mai wurde nicht nur demonstriert, sondern auch schnell gelaufen. Über 10 km kam Michael Stäb in 38:35 min auf Gesamtplatz 5 (2. M50) ins Ziel. Sein Sohn Pascal tat es ihm über 5 km in der U20 gleich. In der M75 siegte Walter Blessing in 54:17 min auf der 10 km Runde. Lutz Kuhardt wollte nach langer Pause einen ersten Test bestehen und gewann in 1:33:42 h die M60 im Halbmarathon.  Ergebnisse


EUROPEAN MASTERS CHAMPIONCHIPS NON STADIA 2018 ALICANTE

(eg/ev) Obwohl Eugen den Düsseldorf-Marathon noch in den Beinen hatte und Elfriede nach einer langen Verletzungsphase noch im Aufbau ist, sind unsere zwei Spanien-Laufurlauber mit guten Ergebnissen wieder gelandet.

Geplant war der Start bei den 16. Senioren-Europameisterschaften  in Alicante vom 18.05. – 20.05.2018  im Halbmarathon, und eventuell in der Cross-Staffel.

Die Anreise war bereits am Montag vor dem Wettkampfwochenende und wurde zu einigen Besichtigungen, Trainingseinheiten und auch zum Ausruhen genutzt.

Leider war die Mannschaftsbesprechung am Donnerstag wieder einmal leicht unbefriedigend. Klar war, dass Elfriede im Halbmarathon in die Mannschaft der W60-Damen runtergemeldet wird, da in der W60 nur 2 Frauen gemeldet waren.

Bei Eugen war die Klasse M60  zwar mit 4 Mann vertreten aber wegen der beeindruckenden Konkurrenz schon im Vorfeld ohne Chance auf erste Plätze.

Die Festlegung der Teams für die Cross-Staffel war chaotisch. Bei der W65 wären zwei Läuferinnen verfügbar gewesen, da die W70 aber komplett war sollte eine Läuferin aus der W80 runtergemeldet werden. Da in der W65 die Konkurrenz schon absehbar stark war, wurde im Nachhinein auf den Start verzichtet, um Kräfte für den Halbmarathon am Sonntag zu sparen.

In der M60 sollte zwar eine Mannschaft gemeldet werden, aber leider war der 3. Mann auch am Start am Samstag früh nicht auffindbar. Trotzdem haben wir natürlich die Staffeln angefeuert und auch zur Freude der Teilnehmenden viele Fotos gemacht.

Am Sonntag den 20.05.2018 starteten Elfriede und Eugen dann um 8:30 Uhr  im Halbmarathon, einem Stadtkurs in Alicante mit 2 Runden, mit Start und Ziel auf der Hauptpromenade am Yachthafen.

Bei nicht ganz einfachen Bedingungen, das Thermometer zeigte schon am Vormittag Temperaturen von deutlich über 20 Grad an und Sonne gab es dann später mehr als genug, lief Eugen bei starker spanischer Konkurrenz auf dem Kurs mit insgesamt ca. 280 Höhenmetern als bester Deutscher seiner Klasse mit brutto 1:30:02 ins Ziel und erreichte Top 15. Die Mannschaft kam dann doch noch auf Platz 4.

Mit Brigitte Hoffmann (LG Welfen), in 1:33:20 Stunden auf Platz zwei, Christine Sachs (LG Mettenheim) in 1:33:45 Stunden auf Platz drei und Elfriede Ganter (LT Unterkirnach) in 1:46:23 Stunden, gewann das Frauen-Team in der Klasse W60 die Mannschaftsmeisterschaft in 4:53:28 Stunden.

Für Elfriede war das eine Zeit, die sie auch so in etwa in Focus hatte, leider hatte die Kraft dann nicht gereicht, um an der Britin, die bei km15 an ihr vorbeiging, dranzubleiben. Auch die Anfeuerungsrufe von Eugen konnten auf dem letzten Kilometer keine Reserven mehr erzeugen und mit einem Abstand von 7 Sekunden war es dann „nur noch“ Platz 4 in der W65.

Am Abend traf man sich dann noch mit einigen deutschen LäuferInnen zum Essen und Feiern und ließ den Abend noch gut ausklingen. Am anderen Morgen ging es dann sehr früh wieder in Richtung Heimat.  Ergebnisse


DEUTSCHE MEISTERSCHAFTEN MARATHON

Im  Rahmen  des  16. METRO Marathons Düsseldorf wurden die Deutschen Meisterschaften im Marathon ausgetragen. Nach  der aktuellen Ergebnisliste überquerten 2732 Teilnehmer die Ziellinie.  2167 Männer und 565 Frauen. Davon wurden 252 männliche und 83 weibliche Finisher für die DM gewertet. Darunter waren auch 3 Sportler vom LT Unterkirnach. Bei grauem Himmel und etwas Regen, fiel um  9:00 Uhr der Startschuss. Albert-Eugen Vetter hatte sich wieder nach Plan seiner Trainerin vorbereitet und wurde zusätzlich von der Sportpresse zu den Favoriten der Altersklasse M60 gezählt. Hoch motiviert und auf die Sekunde TOP FIT ging er ins Rennen. Vom Start weg volles Tempo, nur die Phase bei strömenden Regen brachte ihn etwas aus dem Rhythmus, lief er in 3:00:22 h ins Ziel und wurde 2. in der Altersklasse M60 und 119. im Gesamteinlauf der Männer-DM. Etwas weniger Regen und Albert-Eugen hätte nicht nur die SILBEREMEDAILLE erobert sondern auch noch die magische 3h Grenze geknackt! Wir sagen. “HERZLICHEN  GLÜCKWUNSCH“ und vielleicht klappt es bei der nächsten DM mit der 3h-Grenze!

Berthold Seelinger störte sich nicht am Wetter, orientierte  sich wieder an der 5 Minuten-Marke pro km, wollte seine Vorjahreszeit wiederholen, lief sehr gleichmäßig in 3:28:43 h ins Ziel und wurde 7. in der Altersklasse M60 und 191. im Gesamteinlauf der Männer-DM.

Reinhold Walter lief nach der krankheitsbedingten Absage von Lutz Kuhardt als 3. Mann für das M60 Team. Er hatte sich gut vorbereitet und wollte deutlich unter 4h laufen, er suchte und fand sein Tempo, hatte keine Probleme mit dem Regen und den Pfützen. Teilte sich seine Kräfte gut ein, steigerte sich von Kilometer zu Kilometer, lief in 3:40:15 h ins Ziel, eine Zeit die er seit Jahren nicht mehr gelaufen ist,  und wurde 8. in der Altersklasse M60 und 210. im Gesamteinlauf der Männer-DM.

Das M60 Team hatte bereits im Zielbereich ein sehr gutes Gefühl was die Medaillen betraf und bei der Siegerehrung wurden sie auch bestätigt. Zuerst wurde Albert-Eugen mit der SILBEREMEDAILLE geehrt, seine erste Einzelmedaille bei einer DM.    Dann das Team mit der GOLDMEDAILLE! Der Fanclub, 3 Frauen stark, war nicht zu überhören. Für Albert-Eugen und Berthold war es nicht nur der Sieg sondern auch die erfolgreiche Titelverteidigung. Für Reinhold, und das zu recht, ist es die erste GOLDMEDAILLE bei einer DM.

Am Abend feierten die Sieger mit einem guten Essen und einen Schluck Sekt den gelungenen Auftritt. Reinhold und Karin starteten noch in derselben Nacht vom Flughafen Düsseldorf in einen wohlverdienten Urlaub.

Albert-Eugen mit Elfriede und Berthold mit Christa ließen den Marathon mit einem

ausgiebigen  Frühstück ausklingen, bevor die einen mit dem Auto und die anderen mit dem Zug die Heimreise antraten.  Ergebnisse


FINNENBAHN

Durch Verwitterung und Setzungen kamen nun zunehmend Wurzeln, Steine

und alte Baumstümpfe zum Vorschein, was natürlich auf Kosten der Sicherheit sowie der Dämpfung ging. Nachdem uns die Gemeinde ca. 40m³ Holzhäcksel auf drei Haufen anlieferte, waren nun spontan 6 LT-ler -darunter eine Dame - bereit, die Verteilung des Materials zu übernehmen. Gut 130 Schubkarren davon wurden im Laufschritt in knapp 3 Stunden auf der 600 m-Strecke verteilt.

Zusätzlich wurd zur Erneuerung der Einfassungen Holz aus dem umliegenden

Wald zusammengetragen. Beim verdienten anschließenden Vesper im Grillschopf zeigte man sich zufrieden über das Ergebnis einer nun wieder runderneuerten Finnbahn, ...gleichwohl hätten wir uns über ein paar mehr Helfer sehr gefreut.  Weitere Fotos hier


36. WEIHERMOOSLAUF

Über die 10,6 km-Strecke registrierten wir 119 Teilnehmer im Zieleinlauf.

In 38:40 lief der 17 -jährige Felix Davidsen (Lauffreunde St. Georgen) mit 15 sec. Vorsprung vor dem Luzerner Cornel Brunner zum Sieg. Jens Eipper vom SV Seppenhofen belegte Rang drei. Bei den Damen konnte sich Sport-Weiß-Läuferin Sandra Schmidt in 44:40 klar vor Stefanie Reichle (SV Donaueschingen) und Lokalmatadorin Hanna Bächle behaupten. In der Wertung Bergsprint lagen Ueli Küttel (LC Luzern) und bei den Damen Stefanie Reichle in Front. Unter den 12 in die Wertung gekommenen Mannschaften belegte unser LT-Team mit Manni Kiene, Dieter Förnbacher und

Michael Stäb den ersten Platz, gefolgt von den Teams  LT Furtwangen und LT Pfohren. Das LT-UK-Damenteam mit Hanna Bächle, Bibi Czeke und Petra Förnbacher erkämpfte sich hinter dem Sport-Weiß-Team unter 6 gewerteten Mannschaften Platz zwei, und verwies damit das Team von Intersport-Denzer auf den dritten Platz. Teilnehmerstärkster Verein mit 21 Startern war die Gruppe von Intersport Denzer. In der Wertung der besten „Nichtaktiven Unterkirnachern“ durften sich Thomas Weißer und Klaus Beha als Sieger feiern lassen.

19. Schülerlauf über 3000 m

Mit einem Start-Ziel-Sieg in tollen 10:55 sorgte der 14 jährige Lukas Ehrle aus Villingen für die Bestzeit, während seine 11 jährige Schwester mit nur 46 sec. Rückstand sensationell als Gesamtzweite das Ziel erreichte. Unter den 32 Kindern waren allein 22 aus Unterkirnach am Start und sorgten mit Lina Walker ((U8), Anna Brand (U10), Silas Strunk (U12), Lukas Fichter (U14) und Kimberly Herms (U16) für Klassensiege.

Dank intensiver Vorbereitung und eingespieltem Helferteam verlief unsere 36. Auflage nahezu reibungslos und ohne Zwischenfälle. Hierfür herzlichen Dank allen Mitwirkenden für den unentgeltlichen Einsatz. Danke auch allen Sponsoren und Kuchenbäckern/innen, sowie an Claudia Remetter, die als Überraschung für jedes Kind ein Osterei spendierte.

Besonderes Lob gilt unseren PC-Freaks Manuel und Alex die erstmals für die Dateneingabe und Auswertung die Verantwortung übernommen hatten und fehlerfrei diese Aufgabe bewältigten.

Ergebnisse


DM HALBMARATHON HANNOVER

Im  Rahmen  des  28. HAJ Hannover Marathons wurden die 26. Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon ausgetragen. Nach der aktuellen Ergebnisliste überquerten 6036 Teilnehmer die Ziellinie. 5646 Männer und 390 Frauen. Davon wurden 489 männliche und 230 weibliche Finisher für die DM gewertet. Darunter waren auch 4 Sportler vom LT Unterkirnach. Bei blauem Himmel, Sonnenschein und 20 Grad fiel um 10:45 Uhr der Startschuss. Albert-Eugen Vetter hatte sich genau nach Plan seiner Trainerin vorbereitet und ging richtig schwungvoll ins Rennen. Er musste dann allerdings das Tempo rausnehmen, da er mit der steigenden Temperatur nicht zurecht kam. Dennoch lief er in die TOP TEN mit 1:29:40 h und wurde 6. in der Altersklasse M60 und 249. im Gesamteinlauf der Männer - DM. Berthold Seelinger lief trotz der warmen Temperatur flott an, wollte seine Vorjahreszeit wiederholen und war mit 43Min. 31Sek. bei km10 noch voll auf Kurs. Auf der 2ten Hälfte konnte er das Tempo nicht mehr durchziehen, verlor von Kilometer zu Kilometer an Zeit und kämpfte sich mit 1:35:41 ins Ziel. Er wurde 14. in der Altersklasse M60 und 309. im Gesamteinlauf der Männer - DM. Reinhold Walter lief nach der gesundheitsbedingten Absage von Lutz Kuhardt als 3. Mann für das M60 Team. Er startete ohne Risiko, orientierte sich an der 1:40:00h Marke, versuchte gleichmäßig zu laufen um so sein Ziel zu erreichen. Doch auch ihm machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Im Ziel wurde er mit 1:42:18h gestoppt und wurde 21. in der Altersklasse M60 und 369. im Gesamteinlauf der Männer - DM. Das M60 Team diskutierte bereits im Zielbereich über die verlorenen Minuten und hakte das Siegerpodest schon ab.  Bei den Gesprächen mit den anderen Teilnehmern hörte man aber deutlich heraus, dass alle an Zeit verloren hatten und die Hoffnung auf eine Medaille stieg wieder.

Und dann war es amtlich: 3. Platz und BRONZEMEDAILLE!!!

Walter Blessing konnte erkältungsbedingt in der Vorbereitung nicht so trainieren wie er wollte. Er wartete bis kurz vor Meldeschluss und meldete für den HAJ Halbmarathon und nicht für die DM. Er ereichte nach 2:10:40 h das Ziel und wurde 8. in der "Altersklasse M75". ALLE ACHTUNG!

Elfriede Ganter nutzte die Möglichkeit zum Start beim 10 km Lauf, der im Anschluss als Rahmenprogramm angeboten wurde. Sie lief gewohnt locker, übernahm die Führung und siegte in 49 min 51sek in der AK W65.

Bei der Siegerehrung im historischen Mosaiksaal im Rathaus der Landeshauptstadt war der Jubel des Teams und des Fanclubs, 2 Frauen stark, nicht zu überhören. Leider mussten Albert-Eugen und Elfriede kurz danach schon die Heimreise  antreten und verpassten dadurch den Anstoß auf die Medaillen mit einem frisch gebrauten Weizenbier im Brauhaus Hannover. Reinhold startete am Montagmorgen in Richtung Heimat, Walter, Christa und Berthold erst Montagabends. Sie nutzten den Tag für eine Bootsfahrt über den Maschsee und einen Bummel durch die Altstadt von Hannover.   Ergebnisse


KREISWALDLAUF-MEISTERSCHAFTEN 2018

Die "Kurstadt" Bad Dürrheim ist traditionell Austragungsort der Kreiswaldlauf- Meisterschaften. Organisiert vom TuS Oberbaldingen, bei sonnigem Frühlingswetter auf dem Wald- und Wiesengelände beim Salinensee, waren knapp 100 Teilnehmer am Start. Auf der 900 m langen Strecke der Schüler waren die Geschwister Herms und Dylan Beha mit am Start. Die beste Platzierung erreichte Cedric Herms als 4. in der Klasse U10 M8. Er verfehlte den Podestplatz sage und schreibe um eine Sekunde!  Auf den 7. Platz lief Dylan Beha in der Klasse U10 M9. Ihm fehlten noch einige Sekunden um ganz nach vorne zu kommen. Bei den Schülerinnen liefen Chiara und Kimberly Herms, geschwisterfreundlich, jeweils auf den 6. Platz in ihren Rennen W12 und W14. Wir gratulieren dem Nachwuchs zu den gezeigten Leistungen und hoffen dass er weiterhin fleißig dabei bleibt. “Schülertraining“!        

Im Hauptlauf waren ca. 9.500m zu laufen, aufgeteilt in 4 Runden.

Bei den Damen war Hannah Bächle am Start. Für sie war es das erste Rennen nach einer Zahn-OP. Dementsprechend lief sie sehr verhalten und ging das Tempo der Konkurrentin nicht mit. Als zweite im Damenfeld und Siegerin der WU20 war Sie dennoch mehr als zufrieden. Bei den Herren lief der als Favorit auserkorene Manfred Kiene zum Tagessieg und wurde ebenso Sieger in der M40. Er hatte mit Dieter Förnbacher einen harten Widersacher und konnte sich erst in der letzten Runde absetzen. Dieter belohnte sich mit dem zweiten Gesamtplatz und dem Sieg in der M50. Für die beiden M60er, Berthold Seelinger und Reinhold Walter, war es ein willkommener Test für die kommenden DM-Rennen. Mit einigen Trainingskilometer und schweren Füßen liefen Sie gleimäßig ihre Runden. Berthold konnte den Sieg verbuchen und Reinhold wurde Dritter. Das Trio mit Manfred, Dieter und Berthold wurden zusätzlich noch Sieger in der Mannschafts-Gesamtwertung!

Wir bedanken uns bei den wenigen Zuschauern für das Klatschen und die aufmunternden Zurufe. Zusätzlicher Dank gilt auch Sportfotograf Herrn Helmut Junkel für die Bereitstellung einiger Bilder.   Ergebnisse                     


DM CROSSLAUF OHRDRUF

Bei der Deutschen Crosslauf-Meisterschaft in Ohrdruf/Thüringen waren durch alle Altersklassen über 900 Läufer am Start. Elfriede Ganter, Albert-Eugen Vetter, Berthold Seelinger und Siegfried Blum gingen für unseren LT ins Rennen. Das Abendteuer DM begann für das Quartett bereits am Vortag um 13 Uhr mit der gemeinsamen Abfahrt von Zell am Harmersbach. Durch das hohe Verkehrsaufkommen, Baustellen und Fahrbahnverengungen wurde das kleine Örtchen am Thüringer Wald erst bei Dunkelheit erreicht. Dadurch war eine Streckenbesichtigung nicht mehr möglich und nach dem Abholen der Startunterlagen ging's direkt weiter ins Hotel "Rodebachmühle". Nach dem Abendessen ging's auch bald auf die Zimmer wo dann auch schon fleißig an den Spikes geschraubt wurde. Am Renntag ging es nach einem kleinen Frühstück und dem auschecken schon recht früh in Richtung Sportgelände. Das frühe Aufstehen wurde mit einem Parkplatz in der ersten Reihe belohnt. Dann endlich konnte die Strecke besichtigt werden. Beim abschreiten des Parcours wurde den Läufern klar, das Sie eine richtig anspruchsvolle Strecke vor der Brust hatten. Keine längere Gerade, Zick-Zack Kurs, knöcheltiefer Matsch, nasse Wiesen, einen Wassergraben, Strohballen, kurze Steigungen und Gefälle. Wobei der Veranstalter kurzfristig die Strecke noch etwas entschärft hatte. Eine Steigung mit der entsprechenden Ablaufpassage wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt. Pünktlich um 10:15 Uhr ertönte für unsere Cross-Cracks der Startschuss über die 5,2 km lange Strecke, aufgeteilt in 4 Runden.             

Elfriede, mit ihren 16er Spikes an den Schuhen, zeigte erneut ihre Crossstärke. Vom Start bis ins Ziel war Sie in der Spitzengruppe der W65 zu sehen, sicherte sich den 2. Platz und wurde mit der "SILBERMEDAILLE" belohnt.                                     

Albert-Eugen, war vom schnellen Anfangstempo der Konkurrenz etwas überrascht, lief in der Verfolgergruppe mit und hoffte auf einen Einbruch der Schnellstarter. Die Spitze aber hielt das Tempo bis ins Ziel und er konnte bei der Medaillenvergabe nicht mehr eingreifen. In der Verfolgergruppe machte er das Tempo, kämpfte, spurtete, gab alles und lief als 10ter in der M60 noch in die "TOP TEN".

Berthold, lief in seiner Läuferkarriere zum ersten mal mit Spikes und musste sich erst einmal bei richtigem Renntempo an das stachlige Schuhwerk gewöhnen, brauchte eine Runde, wurde dann aber immer sicherer, steigerte das Tempo und konnte sich noch bis auf den 13ten Platz in der M60 vorkämpfen.                                     

Siegfried, lief mit seinen neuen Nägeln trittsicher, brauchte weder Begrenzungspfosten oder Absperrbänder als Gehhilfe, lief gleichmäßig Runde für Runde und mit einem couragierten Endspurt sicherte er sich einen guten 13ten Platz in der M65.  Denn auch in seiner Altersklasse war alles vertreten was in der Szene Rang und Namen hat.

Nach dem Finish und einem Blick in die Runde war es dem Herrenteam im Zielbereich schon klar, dass es zu der angestrebten Medaille als Team nicht klappen würde. Nach der Auswertung in der Mannschafts-Gesamtwertung M60/M65 belegte man dann den 6ten Platz. So wurde bei der Siegerehrung nur die SILBERMEDAILLE von Elfriede gefeiert.

Auf der Rückfahrt wurde heftig über Strecke, Schuhwerk, Taktik, Konkurrenz und die Silbermedaille diskutiert, aber in einem Punkt war man sich einig, wir waren gut, haben alles gegeben, aber die Gegner waren heute einfach stärker. In einer McDonald Autobahnraststätte wurden die verbrauchten Kalorien mit einem nicht gerade sportlermäßigen Menü wieder aufgefüllt. Spät abends wurde Zell am Harmersbach erreicht und bevor man sich verabschiedete war es allen klar, bei den nächsten Deutschen Crosslauf-Meisterschaften greifen wir wieder an!    Ergebnisse


BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE CROSSLAUF-MEISTERSCHAFTEN

Schon recht früh ging die Fahrt von Zell am Harmersbach, für Elfriede und Albert-Eugen am Samstagmorgen los. Denn bereits ab 8 Uhr stand in Haslach beim Autohaus Neumaier ein neuer Ford Kuga, für ein Wochenende bzw. 500km freie Fahrt bereit. Diesen fahrbaren Untersatz hatte die Glücksfee beim Haslacher Stadtlauf 2017 als Hauptpreis für Walter Blessing gezogen. Über Hausach wo Siegfried zustieg und Rottweil, wo Walter und Berthold das Team vervollständigten, ging's durch Stuttgart weiter bis Essingen/Aalen auf die Ostalb. Der Ford, ausgestattet mit allem technischen Schnickschnack, war so angenehm zu fahren dass selbst Berthold keine Reiseprobleme hatte. Dadurch waren wir frühzeitig und gut gelaunt vor Ort und konnten in aller Ruhe die Strecke besichtigen bzw. das richtige Schuhwerk testen. Auf einem Wiesengelände ging's 4,1 km hoch und runter, durch knöcheltiefen Matsch und Schnee, über Stock und Stein! 

Von der anspruchsvollen Strecke ließen sich unsere Starter nicht beeindrucken und liefen durchweg auf das Siegerpodest. Elfriede, die 16er Spikes an den Schuhen trug, kam nicht ins rutschen und sicherte sich den Sieg. Sie wurde damit BaWü Crosslaufmeisterin in der Altersklassen W65. Albert-Eugen, nach der letzten Runde siegessicher, lief nicht direkt ins Ziel, sondern noch einige Meter in die kommende Steigung, um dann kehrtwendend unter dem Applaus der Zuschauer seinen Sieg und den Titel als BaWü Crosslaufmeister in der Altersklassen M60 zu feiern. Wäre er die Steigung komplett gelaufen, hätte ihm Berthold noch den Sieg weggeschnappt! Denn der lief kurz darauf überraschend als zweiter der AK ein und machte einen Doppelerfolg perfekt. Siegfried hatte sich bei der Schuhauswahl wohl richtig entschieden, denn er lief couragiert auf den dritten Platz in der M65. Nach dem Rennen gab er allerdings zu, den einen oder anderen Begrenzungspfosten und die Absperrbänder als Gehhilfe benutzt zu haben. Ohne große Probleme lief Walter Blessing ganz locker die 4 Runden und sicherte sich den dritten Platz in der Altersklasse M75. Als Zugabe für die guten Leistungen gab's noch den Titel als BaWü Crosslaufmeister in der Mannschafts-Gesamtwertung M60/M65 für  Albert-Eugen, Berthold und Siegfried. Von soviel Edelmetall geblendet gab's keine Einwände als zur Rückfahrt die längere Route auserkoren wurde. Schließlich wollte man ja auch die 500 km voll machen. Nachdem Walter und Berthold in Rottweil ausstiegen und Siegfried von Hausach aus den Heimweg antrat, stellten Elfriede und Albert-Eugen den Kuga unversehrt und wohlbehütet beim Autohaus ab. Zum Schluss bedanken wir uns bei Walter für die Bereitschaft, die Fahrt mit dem Kuga zu spendieren und bei Albert-Eugen für seinen Einsatz als Fahrer.    

Ergebnisse


WECHSELFIEBER

Mit Verena Cerna und Katrin Köngeter werden künftig zwei unserer besten Athletinnen nicht mehr für den LT Unterkirnach starten. Durch ihren Umzug nach Ulm war es für Verena naheliegend auch das Startrecht für einen dortigen Verein zu beantragen. Ähnliches gilt für Katrin, die bereits seit Längerem ihren Lebens-mittelpunkt in Tübingen hat und nun auch dort am Start sein wird. Beide haben aber zugesagt, weiterhin als passives Mitglied uns treu zu bleiben.

So bedauerlich das aktive Ausscheiden für uns auch ist, so sehr haben wir auch Verständis, da sich die Umstände entsprechend verändert haben.

Übrigens sorgten beide im vergangenen Jahr für neue Vereinsrekorde beim Lauftreff: Verena bei ihrem Sieg im 3-Länder-Habmarathon in 1:21:01 Stunden und Katrin bei ihrem Lauf über 10 km in Bad Liebenzell mit 37:25 Minuten.


CROSSLAUF TROSSINGEN

Die "Musikstadt" Trossingen war Austragungsort des dritten Laufs der Cross-Serie „Zoller-Schwarzwald 2017/2018“. Auf dem Wiesengelände rund um den Sportplatz des TG Trossingen waren verschiedene Strecken zu laufen. Bei fast frühlingshaftem Wetter gab es für die 8 Starter, darunter 4 Schüler, unseres Lauftreffs keine nassen Füße und keinen Schnee weit und breit. So gingen alle Teilnehmer gut motiviert und bei bester Laune ins Rennen. Den Anfang machten die Kleinsten, W08 & M08, Anna Brand und Cedric Herms. Beide liefen ein super Rennen und landeten auf den Plätzen 1 und 2!!! Anna siegte bei den Mädels und Cedric wurde "Vize" bei den Jungs! Auch die Schüler M10 waren im gleichen Rennen am Start. Auch hier zeigte Merlin Herms eine gute Leistung und lief ebenfalls als Dritter auf das Siegerpodest. Das Quartett der Schüler vervollständigte Chiara Herms bei der W12. Sie wurde als 6. im Ziel gewertet. Heute waren für Chiara die vorderen Plätze nicht greifbar, aber mit der gezeigten Leistung kann es beim nächsten Crosslauf noch besser aussehen!

Angestachelt von den guten Platzierungen des Nachwuchses gingen die Aktiven auf eine Langstrecke von 7,5 km. Sie war aufgeteilt in 5 Runden. Hannah Bächle zeigte erneut ihre Crossstärke. Vom Startschuss an in Führung, baute Sie Runde um Runde ihren  Vorsprung aus  und wurde in einer Zeit von 34 min. 25 sek. überlegene Siegerin im Damenfeld und in der WU20. Damit feierte Sie beim 3. Lauf der diesjährigen Cross-Serie auch ihren 3. Gesamtsieg!

Die Herren konnten nicht um den Tagessieg mitlaufen. Was aber die Altersklassen betrifft waren sie absolute Spitze. Das Trio mit Manfred Kiene M40 in 29:44 min., Dieter Förnbacher M50 in 31:01 min. und Berthold Seelinger M60 in 35:13 min., zeigte sich von der besten Seite und alle liefen als Sieger in ihren Altersklassen über die Ziellinie. Als Zugabe wurden die Herren noch Dritter in der Mannschafts-Gesamtwertung!

Alles in allem war es ein gelungener Saisonauftakt für den Lauftreff und macht Appetit auf mehr.  Ergebnisse


LÄUFERISCHER JAHRESAUFTAKT

Einige unserer Läufer starteten bereits Anfang Januar in das Laufjahr 2018.

In Winterlingen im Zoller-Alb-Kreis, beim 3-Königslauf, startete Berthold Seelinger. Auf einem abwechslungsreichem und anspruchsvollen 14,2km Rundkurs ging's gleich richtig zur Sache.

Wenig flach, mehr hoch als runter, wie es auf der Alb so ist. In einem Starterfeld von 79 Teilnehmern erreichte Berthold in 1:03:38 h als 26er das Ziel. Damit war er nach 2016 im Schneegestöber, 2017 bei bitterer Kälte und 2018 bei fast blauem Himmel zum dritten mal in Serie Sieger in der Altersklasse M60. Ergebnisse

Beim Allmendlauf in Teningen gaben sich zwei weitere unserer starken Senioren die Ehre über die 10 km. Eugen Vetter lief in 41:56 min genauso auf den zweiten Platz (M60) wie Walter Blessing in der M75. Ergebnisse

Prima gemacht und weiter so!


JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2018

Knapp 50 Mitglieder füllten das Nebenzimmer im Unterkirnacher Fohrenhof. Da der LT in 2018 sein 40 jähriges Bestehen feiert, gab es zur Begrüßung ein Glas Sekt. Im Rückblick auf diese Zeit wurde über die Entwicklung des LT mit zahlreichen sportlichen Höhepunkten bis heute ansatzweise berichtet.

Sportlich gesehen dürfte das Jahr 2017 mit 4 Meistertiteln auf Bundesebene sowie 8 Meistertiteln auf Landesebene wohl das erfolgreichste bisher gewesen sein. Daneben wurden zwei Badische Rekorde verbessert und unsere Damen stellten zwei neue Vereinsrekorde auf.

Im Bericht der Nordic-Walking-Gruppe war zu hören, dass hier weniger die Leistung, vielmehr  Gesundheit und Wohlbefinden Grund der Aktivitäten ist. Mittlerweile zählt die Gruppe 27 Personen. Erfreuliches konnten wir auch dem Kassenbericht entnehmen, die Prüfer bestätigten eine einwandfreie Kassenprüfung.

Bürgermeister Braun lobte in seiner Begrüßungsrede das Engagement des LT in UK, im Besonderen im Bereich der Nachwuchsarbeit und Trainingsangeboten; danach beantragte er die Entlastung der Vorstandsschaft, die von der Versammlung einstimmig erteilt wurde.

Bei den Neuwahlen erklärten sich Angela Burkart als 2. Vorsitzende und Heike Hannes als Schriftführerin sich im Falle einer Wahl bereit, diese Funktionen für weitere zwei Jahre zu übernehmen. Beide wurden einstimmig wiedergewählt. Für weitere zwei Jahre wurden auch Katrin Pivernetz und Joachim Milani als Kassenprüfer bestimmt.

Die bisherigen Beiräte Gudrun Fuhr (Nordic-Walking), Lutz Kuhardt (Homepage), Johanna Leber (Öffentlichkeitsarbeit) Fabio Fodor (Jugend) wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurde Hanna Bächle, sie wird Fabio Fodor in der Jugendvertretung unterstützen.

Nach den abschliesßenden Ehrungen, (s. Ehrungsliste im Anhang), bedankte sich Meinrad Beha bei seinen Vorstandsmitgliedern für die harmonische und vertrauensvolle Zusammenarbeit, sowie bei allen Mitgliedern für die Kameradschaft und wünschte ein erfolgreiches 2018.

Ehrungsliste