Aktuelles


DEUTSCHE BERGLAUFMEISTERSCHAFT TEGELBERG

Im malerischen Schwangau, in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser befand sich der Start zu den Titelkämpfen. Angesichts des Streckenprofils (8 km, 920 HM) war schon im vorhinein klar: "dieser Weg wird kein leichter sein". Vor der Konkurrenz brauchten wir uns dennoch nicht zu verstecken; Dieter Förnbacher kam mit den Anforderungen bestens zurecht und erreichte das Ziel nach 51:19 (15. in M45), genauso wie Urgestein Meinrad der sich nach 54:07 sogar Bronze in der M60 erkämpfte. Alex Irion, im Schlussteil noch von Meinrad abgefangen, zeigte sich ob der steilen Streckenabschnitte schwer beeindruckt und erreichte das Ziel als 17. der M40 in respektablen 55:41 Minuten. Der unverwüstliche Siggi Blum schaffte die Strecke in 1:00:39 (6. M65) und sorgte somit im Team mit Reinhold Walter (1:01:18 und 9. in M60) und Meinrad für die Silbermedaille in der M60 Mannschaftswertung.

Ungewohnt steil war das Geläuf für Rene Strunk (1:02:00 und 19. in M40) und dem Flachlandspezialisten Eugen Vetter (1:05:09 und 12. der M60), für sie war die Teilnahme vor allem eine mentale Erfahrung. Nicht für die Meisterschaft gemeldet, startete in der M75 auch Walter Blessing; er erreichte das Ziel in 1:17:46 als Zweiter seiner Klasse.

Ergebnisse


TOTE MANN BERGLAUF 2016

 Der Name hält was er verspricht... Mit seinen 750 Höhenmetern auf nur 8,4 Kilometer Streckenlänge ist der Tote Mann Berglauf nichts für Flachlandtiroler! Umso mehr eignet er sich für UK's Bergziegen. Eine nicht allzu kleine Abordnung stand denn auch am 23. Juli um 16 Uhr an der Startlinie in Oberried bei Kirchzarten bereit. Es war warm, hätte aber schlimmer kommen können. Ehrlicherweise muss man sagen, dass die Temperaturen für Ende Juli eigentlich absolut in Ordnung waren. Wer sich trotzdem nicht in Topform fühlte, musste sich die Ausrede aus anderen Einflussfaktoren zusammenbasteln. Gerne genommen: zu schnell angegangen... Tatsächlich eine echte Gefahr beim Toten Mann. Denn wer überzieht, kann sich nur noch schlecht erholen. Die Steigung bleibt bis Kilometer sechs sehr anspruchsvoll. Erst dann wird es etwas flacher bis man das Ziel auf der gegenüberliegenden Seite vor Augen hat. Dann gilt es nur noch eine Abwärtspassage zu absolvieren, um dann den kurzen finalen Anstieg zu bewältigen. Beim Sieg von Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn - Siegerzeit 37:54) ließen sich aus UK-Sicht einige gute Platzierungen verbuchen. Dieter belegte unter den 231 Teilnehmern in 45:28 den 23. Gesamtplatz, Rang 4 in der wie gewohnt stark besetzten M45 sowie Rang eins im UK-Ranking. In 49:21 folgte Alex auf Rang sechs in der M40. Meinrad griff erneut zur Goldmedaille in der M60 und benötigte 51:21, während sich Reinhold Walter in der gleichen Altersklasse die Silbermedaille erkämpfte. Nächster Finisher aus UK-Sicht war René Strunk in 55:40. Sigi Blum hatte seine M65 erneut klar im Griff und gewann seine Altersklasse in 56:25. Dahinter lief Sigrun in 56:33 ebenfalls zum Klassensieg in der WHK. Eugen Vetter belegte in 57:16 den fünften Altersklassenrang, Elfriede Ganter sicherte sich in 58:15 Rang eins in ihrer AK60. Einen weiteren Klassensieg gab es durch Walter Blessing in der AK75 zu feiern. In 1:10:17 bezwang Walter den harten Kurs. In den Mannschaftswertungen hatte UK diesmal leider das Nachsehen. Doch es war ja längst noch nicht das Saisonfinale. Im Gegenteil...mit der DM am Tegelberg geht es jetzt erst richtig los...

Ergebnisse


MICHAEL STÄB SIEGER BEIM VILLINGER STADTLAUF

Gut gemeint, aber gründlich verzockt, so endete die Idee von Meinrad beim Stadtlauf VS. Die Meldebezeichnung in drei Leistungsklassen einzuteilen hätte zwar in den Vorjahren sehr wohl funktioniert, ging aber 2016 aufgrund nur weniger LT-Startern voll daneben. Die Gründe sind vielseitig und auch verständlich, viele unserer Cracks starteten z.B. für andere Firmen oder Institutionen, aber auch Terminhäufungen, Wetter oder erhöhte Verletzungsgefahr dürften das Fernbleiben begründen. Umso erfreulicher dafür die Nachricht, dass Michael Stäb mit 16 Runden zum Stadtlaufsieger erklärt wurde und damit die Ehre des LT-UK rettete. Mit 14 Runden erkämpfte sich Jürgen Hug einen dritten Rang (Jürgen gewann den Stadtlauf schon zwei mal). Meinrad Beha (noch immer leicht humpelnd) schaffte 12, Reiner Loch 10 und Doro Meißner 8 Runden. Mit 16 Runden wurde unsere Starläuferin Katrin Köngeter ebenfalls Stadtlaufsiegerin, allerdings unter der Flagge Stadtwerke VS unterwegs.

 

BAMBINILAUF 2016

22 Kinder im Alter von zwei bis sieben Jahren beteiligten sich  beim vom LT aus Anlass des UK-Dorffestes ausgerichteten Bambinilauf am Start über 600m. Der Siegerpokal bei den Mädchen ging an Emilia Kolozsi, die sich vor Anna Brand und Jana Rutz durchsetzen konnte. Bei den Buben lag Dylan Beha vor Levi Raab und Marius Weißer an der Spitze.

Dank der hervorragenden Organisation durch Rene und Silas Strunk sowie Johanna Leber und Andrea war ein reibungsloser Ablauf gewährleistet und bei der Siegerehrung konnten die zahlreichen Zuschauer in glückliche Kinderaugen sehen.


PANORAMALAUF DÖGGINGEN 10 KM

Mit Tagessiegen durch Katrin Köngeter und Manfred Kiene konnten unsere Topläufer ihre Führung in der DENZER-Laufserie 2016 weiter ausbauen. Bei Temperaturen von über 30° erwiesen sich unsere LT-ler als besonders hitzefest und erreichten vordere Platzierungen auch in den Altersklassen.

Erste Plätze belegten Hanna Bächle und Walter Blessing, zweite Plätze gingen an Dieter Förnbacher und Reinhold Walter. In der Klasse W45 erkämpfte sich Bibi Czeke den dritten Platz, ebenso Merlin Herms

der beim Schülerwettbewerb am Start war. 

Ergebnisse

 

SCHAIINSLAND BERGLAUF

Bereits am nächsten Tag stand für einige der Schauinsland-Berglauf auf dem Programm. Schon beim Start um 10.00 Uhr zeigte das Thermometer um die 33°, dazu kam die harte Strecke mit 13 KM und 950 HM. Dank des guten Trainingsstandes kamen fast alle mit den Bedingungen sehr gut zurecht und überraschten die Konkurrenz mit Mannschaftssiegen sowohl bei den Damen durch Katrin Köngeter, Johanna Leber und Elfriede Ganter als auch bei den Männern mit Manni Kiene, Dieter Förnbacher und Alex Irion.

In den Einzelwertungen erkämpften sich Elfriede Ganter Meinrad Beha und Siegfried Blum jeweils erste Plätze in den Altersklassen, Katrin Köngeter und Johanna Leber belegten zweite Plätze und Eugen Vetter wurde Dritter.

Ergebnisse


EHRUNGEN

Anlässlich des Sommerempfangs der Gemeinde Unterkirnach waren vom Bürgermeister 2 Damen und 6 Herren des LT zur Ehrung eingeladen. In feierlichem Rahmen hob er dabei insbesondere die hochkarätigen Leistungen von Elfriede Ganter und Katrin Köngeter hervor. 

Daneben bedankte er sich für die engagierte Jugendarbeit unseres Vereins, die er selbstverständlich auch an den zahlreichen Erfolgen unserer Nachwuchsläufer/innen erkennen könne, so der Bürgermeister.

Ausführliche Berichte und Fotos im SÜDKURIER und im SCHWARZWÄDER BOTE (27/28.06).


HOHENNEUFFEN BERGLAUF

Katrin Köngeter BaWü-Berglaufmeisterin

Von einer Erfolgswelle getragen wird derzeit auch Katrin Köngeter. Bei den Titelkämpfen zur Burg Hohenneuffen

waren auf 9,3 km 440 HM zurückzulegen. lediglich der Kenianischen Spitzenläuferin Brendah Kebeya

gelang es sich nur knapp vor Katrin zu behaupten. Nach ihrem Sieg beim Schluchseelauf und der Vizemeisterschaft

bei den Hochschulmeisterschaft über 21,1 km war dieser Erfolg wohl die Kröning dieser noch jungen Saison.

Ergebnisse


SONNE, STRAND und EMACNS 2016

Elfriede Doppeleuropameisterin (Einzel, Cross Mannschaft), Eugen Vizeeuropameister Mannschaft

 Ihren Urlaub in Portugal redlich verdient haben sich unsere Läufer Elfriede und Eugen bei den Europäischen Seniorenmeisterschaften non Stadia  in Vila Real de Santo Antonio vom 20.-22.05.2016 (Start und Ziel in Monte Gordo).

Am Samstag stand die Cross-Staffel mit 3x2000 m auf dem Programm. Nach einigem internem Durcheinander war erst am späten Freitagabend klar, die Staffel der W60 kommt doch zustande und die Staffel M60 fällt leider aus.

Samstag um 8:30 h Start der Staffeln (Besetzung W60 Nittel, Ganter, Vogl) im Kiefernwald von Monte Gordo. Elfriede rollte in ihrer Runde das Feld von hinten auf und konnte erst die

Portugiesische und dann die starke Schweizer Konkurrentin am zweiten Anstieg überholen. Gudrun Vogl konnte den Vorsprung bis ins Ziel halten. Das hieß dann Gold für die deutsche Staffel mit  6 Sekunden Vorsprung vor der Schweiz. Weiterlesen...


GEBURTSTAGSFEIER DORO

Am Samstag machten sich einige von uns zu unserer lieben Doro auf, die zu Speiß und Trank zu sich nach Hause eingeladen hatte. Da wir wissen, dass Doro eine hervorragende Köchin ist, legten wir, um noch mehr zuschlagen zu können, die 25 Kilometer bis zu ihr laufend zurück. Den köstlichen Grillgerüchen aus den Vorgärten widerstehend, machten wir lediglich bei Brunnen und Kneippbad halt, wo wir uns erfrischten und die Spuren von Meinrads Trails von unseren Beinen entfernten. Bei Doro angekommen stärkten wir uns vor dem köstlichen Hauptgang erst einmal mit Getränken, Muffins und Eis. Wir wurden bestens umsorgt und in die Vermutsoße des Hühnchens hätten sich einige von uns am liebsten reingelegt!

Zur größten Erheiterung trug das Gedicht von Meinrad bei, welches er speziell für Doro geschrieben hatte – hier blieb kein Auge trocken.

Liebe Doro, vielen Dank für die Einladung! Wir haben uns bei Dir sehr wohl gefühlt und Dein Essen sehr genossen!


60. GEBURTSTAG BERTHOLD

Um die 50 LT-Mitglieder ließen sich nicht

entgehen, mit Berthold Seelinger den 60. Geburtstag zu feiern. In stimmungsvoller Atmosphäre gaben wir dabei ein von Sigrun Hannes gedichtetes und nach der Melodie "Die Fischerin vom Bodensee" gesungenes Lied ohne große Vorübung zum Besten. Neben einem kleinen Gutschein übergaben wir ihm ein bleibendes Präsent in Form eines T-Shirts mit

 Aufdruck (Berthold als Konterfei), was eigens Margot Fichter organisierte.

Daneben wurde in Gedichtform wesentliches aus seinem Läuferleben vorgetragen und ihm

im Namen aller Lauftreffler/innen alles Gute gewünscht.

Wen es interessiert, kann dieses Gedicht hier nachlesen.


HOCHBLAUEN BERGLAUF

 Der Hochblauen-Berglauf gehört traditionell zur Schwarzwald-Berglaufserie. Am frühen Morgen machten sich neun UKler auf den Weg zur 22. Auflage des Wettkampfs im Markgräflerland. Dort wo andere guten Wein genießen, ging es für die Läufer hart zur Sache. Mit seinen 905 Höhenmetern und den 10,5 Kilometern will sich die Sicht auf  dem 1.165 m hochgelegenen Berg redlich verdient sein. Auf ein Bergpanorama spekulierte in diesem Jahr wohl keiner der Läufer, schließlich hatte die Wettervorhersage alles andere als vielversprechend ausgesehen. Dennoch wagten sich über 300 Läufer an den Start und wurden um 10 Uhr auf die Strecke geschickt. Ihr Mut wurde belohnt, denn bei angenehmen Temperaturen und nur wenigen Regentropfen ließ es sich gut laufen. Demnach wurden die Laufshirts nur von innen so richtig nass, während es bei den „Daheimgebliebenen“ offenbar so richtig gegossen hat.

Die „Mitbringsel“ der UKler konnten sich sehen lassen: Katrin lief in einer hervorragenden Zeit von 59:47 auf den gesamten dritten Platz - hinter Melanie Noll und Nadia Dietz - und wurde in ihrer AK zweite. Bei den Seniorinnen AK 60 holte sich Elfriede Ganter den Sieg mit einer Zeit von 1:11:14. Heike Hannes wurde in der W 55 dritte (1:17:21) und Claudia Remetter erreichte in einer  Zeit von 1:23:57 den Hochblauengipfel und wurde in ihrer AK sechste. Somit konnten die UK Damen den zweiten Platz in der Mannschaftswertung nach Hause fahren.

Bei den Herren durfte sich Michael Stäb als bester  UKler feiern lassen (Zeit: 1:01:22). Damit belegte er den vierten Platz in seiner Altersklasse. Selbigen Rang belegte Dieter Förnbacher in der AK M45 (Zeit: 1:03:43). Den „gewohnten“ ersten Platz sicherte sich erneut Meinrad  mit der Zeit von 1:04:33. Und auch Sigfried Blum holte sich die Goldmedaille in der M65 und spurtete in 1:07:46 ins Ziel.  Für René Strunk war es ein Premierenlauf am Hochblauen, er platzierte sich mit der Zeit von 1:08:08 in der M40 im Mittelfeld.

Als die UKler am  späten Sonntagnachmittag den schwarzen Wolken der Heimat entgegen fuhren, waren alle mit ihrem „sportlichen Sonntag“ zufrieden und verabschiedeten sich mit einem einvernehmlichen: Der Berg ruft: Und zwar am 10. Juli beim Schauinsland.

Ergebnisse


ERLEBNISLAUF 2016

Wenn Engel reisen...

Mit dem Zug fuhren wir zunächst von St.Georgen zum Startpunkt am Triberger Bahnhof. Über den Schwarzwaldbahn- Erlebnispfad erreichten wir nach der ersten Etappe den tiefsten Punkt der Strecke bei der Sägerei Finkbeiner, um anschließend über Steinbis zum ersten Tageshöhepunkt, dem Schloßfelsen aufzusteigen. Nach herrlichem  Rundblick über das Gutachtal und die umliegenden Schwarzwaldberge wechselten wir nun über Althornberg und Immelbacher Höhe die Talseite Richtung Schwanenbach, wobei eine ausgelassene Wegeabbiegung durch eine Geländeeinlage ausgemerzt wurde, sodass den 13 Eisernen ein Umweg erspart blieb.

Im Schwanenbachtal erwartete uns beim Gasthaus Lamm Renate Kieninger, die uns an drei Stationen optimal mit Speis und Trank versorgte. Dass hier eine Stärkung angebracht war, konnte man vor allem daran erkennen, dass der leckere Rhabarberkuchen von Alex Irion ratzfatz weggeputzt war. Nötig war diese Versorgung aber auch deshalb, weil direkt danach mit dem Aufstieg über den Igellochfelsen das zweite Highlight in Angriff genommen wurde; auf anspruchsvollem Trail waren auf 1 km gut 200 HM zu bewältigen. Oben angekommen, wollte niemand so recht der Ankündigung von Meinrad trauen, dass nun die restlichen 10 Km fast eben und wenn, dann nur noch über kleinere Hügel führen sollten. Aber es sollte stimmen, nach einer letzten Trinkstation beim Hollops ging es nach der Staude bei der Weisslochhütte nochmal kurz bergauf und kurz danach witterte die Meute den Stallgeruch von St.Georgen her, sodass mit letzten Reserven nochmal das Tempo erhöht wurde.

Am Klosterweiher angekommen zeigten die Navis 29,5 km mit 940 HM  in einer Zeit von 4 Std. an. Klar, dass einige Ehrgeizige noch 500 m draufsetzten, um eine gerade Zahl hinzubekommen. Nach kurzer "Katzenwäsche" fing es dann an zu regnen, was uns nicht weiter störte, im Trockenen genossen wir abschließend im Seehaus bei Speis, Trank und Unterhaltung das ER(Über)lebte.


HALBMARATHON MAINZ

BAD WALDSEE HALBMARATHON

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Halbmarathon, die im Rahmen des Mainzer Gutenberg Marathons ausgetragen wurden, wurde Katrin Köngeter (ausnahmsweise für die Hochschule Furtwangen startend) sensationelle Zweite! Im Gesamtfeld der Frauen belegte sie Rang drei und sicherte sich somit den nächsten Podestplatz bei einer Großveranstaltung!  

Ergebnisse

Beim Bad Waldseer Lauffieber erreichte Lutz Kuhardt bei hohen, frühsommerlichen Tempera-turen das Halbmarathon-Ziel in 1:27:23 h und ließ als Sieger der M55 auch alle über 50-jährigen deutlich hinter sich.  Ergebnisse


BADEN-WÜRTTEMBERGISCHE

SENIOREN-BERGLAUFMEISTERSCHAFTEN

Bei den Titelkämpfen mit Start in Bühlertal waren bis zum Ziel am Mehliskopf auf 9,5 KM knapp 800 HM zu bewältigen. In den Einzelwertungen waren Elfriede Ganter (W60) mit dem Titelgewinn und Siegfried Blum (M65) mit einer Silbermedaille am erfolg-reichsten. Das M60 Team mit Meinrad Beha, Eugen Vetter und Siegfried Blum konnte erfolgreich den Vorjahrestitel verteidigen. Reinhold Walter sicherte das Team nach hinten ab. Durch den Ausfall von Manni Kiene mußte unser M40/45-Team ersatzgeschwächt antreten. Dank guter Einzelleistungen von Dieter Förnbacher, Rene Strunk und Rainer Fodor wurde hier die Silbermedaille errungen. Dabei zeigte Rene Strunk in seinem ersten Meisterschaftseinsatz, dass er zur Teamverstärkung am Berg einen wichtigen Beitrag leisten kann.

In der offenen Pokalwertung waren auch Katrin Köngeter, Hanna Bächle und Fabio Fodor am Start. Mit neuer p.B. und Gesamtrang drei auf dieser schweren Strecke unterstrich Katrin erneut ihre derzeitige Hochform. Lediglich die amtierende Deutsche Meisterin Melanie Noll sowie die Marathonspitzenläuferin Anna Hahner konnten sich vor ihr platzieren.

Für Hanna Bächle ging es vorrangig darum, das Damenteam zu komplettieren und Erfahrungen im Berglauf zu sammeln. Mit Gesamtrang zwei im Team mit Katrin und Elfriede sowie dem 3.Platz in der U18 war ihr Einsatz wichtig und erfolgreich dazu. Mit einem dritten Platz in der U20 zeigte auch Fabio Fodor eine ansprechende Leistung. Ergebnisse


INTERNATIONALER SCHLUCHSEELAUF

Katrin Köngeter gewinnt den 32. Internationalen Schluchseelauf

Katrin schreibt Geschichte!

Beim Schluchseelauf setzt sie sich in einer Zeit von 1:12:21 h gegen 964 Konkurrentinnen durch und sichert sich damit den klaren Sieg über die 18,2 Kilometer. Nach circa zehn Kilometer in Lauerstellung hinter den späteren Zweit- und Drittplatzierten zieht sie couragiert vorbei und verteidigt ihre Führungsposition bis ins Ziel.

Schnellster Läufer aus UK-Sicht ist Mani Kiene, der sich in 1:08:03 h den starken zweiten Platz in der AK 40 erkämpft. Unter 2.956 Teilnehmern des Hauptlaufs belegt er damit den 16. Platz. Darüber hinaus ist der Lauftreff mit den Leistungen von Alex Irion (1:17:01 h) und Rene Strunk (01:23:14) in der AK40 gut vertreten.

Dank Katrins starker Vorlage holt sich der LT mit Sigrun (01:27:33h) und Heike Hannes (1:31:26) den zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Damen. Heike belegt darüber hinaus in der AK 55 den dritten Podestplatz.

Die beiden nächsten Finisher des LT sind Bibi Czeke (01:39:22 h) und Alica Bächle (1:40:23 h). Angie zieht in diesem Jahr den Schluchsee dem Strongman vor und absolviert den Lauf in 1:42:15. Fünf Minuten nach ihr überquert Regina Bächle die Ziellinie.

Beim Junior-Cup über 2,1 Kilometer halten die Geschwister Fichter die UK-Farben hoch. Daniela gewinnt in ihrer Altersklasse und belegt im Gesamtfeld den starken zweiten Platz. Robin wird fünfter gesamt und holt sich in seiner Altersklasse die Bronzemedaille. Auch sein Bruder Lukas lässt sich den Lauf nicht nehmen und finisht in 9:10 Minuten.

Die Kombination aus Muttertag und strahlendem Sonnenschein lockt zahlreiche Zuschauer an die Strecke. Damit erleben sämtliche Teilnehmer einen traumhaften und kurzweiligen Lauf im Naturpark Südschwarzwald.  

Ergebnisse


SPORT WEISS LAUF OBERESCHACH

LAKE ESTATES HALBMARATHON ÜBERLINGEN

Mit einer großen Mannschaft war der LT beim zweiten Lauf der Denzer Lauf Serie, dem Oberescher Sport Weiß Lauf, am Start. Aufgrund einer Baustelle musste die Streckenführung geändert werden, wodurch sich die Strecke um ca. einen Kilometer verlängerte. Katrin Köngeter wurde überlegen Siegerin bei den Frauen. Manfred Kiene wurde bei den Männern Gesamt-Zweiter. Zudem gab es zahlreiche Podestplätze in den AKs. Ergebnisse

Beim Lake Estates Halbmarathon in Überlingen gab es ebenfalls vordere Platzierungen.  Den Altersklassensieg im Halbmarathon konnte sich Berthold Seelinger in 1:32:56 h sichern (M60) , Michael Stäb wurde Zweiter in der M50 in 1:24:16 h. Im 10 km Lauf siegte Walter Blessing in 52:20 min. Ergebnisse


KANDEL BERGLAUF

Zwischen Elztal und Glottertal im südlichen Hochschwarzwald liegt der 1242 Meter hohe Kandel. Früher als sonst fand der traditions-reiche Berglauf in diesem Jahr schon am letzten Tag im April statt. Von insgesamt 273 Läufern wurde die 12,2 Kilometer lange Strecke mit ihren 940 Höhenmetern in Angriff genommen. Darunter fanden sich elf Starter des LT Unterkirnach, die den stetig ansteigenden Weg von der Kirschblüte bis in die höheren Schneelagen erfolgreich bezwangen. Den Tagessieg holte sich Benedikt Hoffmann vom TSG Heilbronn in 52:09 min. Bei den Damen gewann Melanie Noll vom TSV Annweiler in 59:22 min. Den 12. Platz im Gesamtfeld erkämpfte sich Mani Kiene in einer Traumzeit von 1:00:08 h. Damit belegte er in der AK M 40 den zweiten Platz. In 1:05:51 h erreichte Dieter das Ziel und sicherte sich in der AK M 45 die Bronzemedaille. Allen Grund zum Jubeln hatte auch Katrin, die nur 40 Sekunden hinter Dieter blieb und als zweitplatzierte Frau fast ihre gesamte weibliche Konkurrenz locker im Griff hatte. Nächster Zieleinläufer aus UK-Sicht war Rainer Fodor mit 1:15:35 h; eine Minute später passierte Meinrad die Ziellinie, verletzungs-bedingt war er das Rennen moderat angegangen. Nach ihm erreichten Reinhold Walter und Rene Strunk das Ziel. Sigi Blum sprang mit seiner Zeit von 1:18:11 h in der AK M 65 auf den dritten Podestplatz. Sigrun wurde drei Sekunden hinter ihm in der AK WH Zweite. Eine weitere Podestplatzierung gab es durch Heike (3. Platz AK W 55). Fabio Fodor belegte in der MJ U den siebten Platz. Den drei gestarteten Damen des Lauftreffs UK gelang der Sieg in der Mannschafts-wertung. Die Freude wurde durch die fehlerhafte Auswertung der Veranstalter etwas getrübt. Grund für die Verwirrung war die Änderung unseres Vereinsnamens. Einige Läufer wurden noch unter FC UK gewertet. So kamen die Damen zwar um ihr Weinpräsent, der Mannschaftssieg wird dennoch vom Veranstalter anerkannt und dient als gute Ausgangslage für die Bergserie.

Ergebnisse


DM HALBMARATHON BAD LIEBENZELL

MARATHON DÜSSELDORF und DARSS MARATHON

Genauso glorreich wie unser Trainingslager waren die Ergebnisse der LTler, die am Wochenende bei Wettkämpfen (Marathon und Halbmarathon) unterwegs waren.

Katrin Köngeter, Eugen Vetter sowie Elfriede Ganter starteten bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften in Bad Liebenzell. Mit neuer PB und Vereinsrekord, 1:22:09 h!!, erreichte Katrin einen starken 4. Platz in der AK W U23. Auch Eugen Vetter erreichte in der AK M 60 mit PB Rang 4. In der AK W 60 belegte Elfriede Ganter mit einer tollen Zeit den 6. Platz. Ergebnisse

Zwei neue persönliche Bestzeiten gab es auch beim Düsseldorf Marathon. Hier konnten sich Damaris Walcher und Joachim Höld gleich um einige Minuten steigern. Joachim konnte mit 2:59:17 die 3 Stunden Schallmauer durchbrechen und Damaris Uhr stoppte nach grandiosen 3:37:23 h.

Ergebnisse

Beim Darß Marathon schnitt Lutz Kuhardt äußerst erfolgreich ab. Knieprobleme verhinderten eine marathonspezifische Vorbereitung. Trotz widriger Witterungsbedingungen, Kälte, Nässe und Schnee, erreichte Lutz bei diesem Landschaftsmarathon in 3:04 h eine tolle Zeit. Diese bedeutete Platz 1 in der AK M 55 und Platz 7 gesamt. Anhand des Zürich Marathons, bei dem die Witterung ähnlich war, wird deutlich, wie hoch diese Leistung einzuschätzen ist. Zahlreiche Athleten, darunter viele Profis, hatten mit der Witterung zu kämpfen und konnten die anvisierten Zeiten nicht erreichen bzw. mussten das Rennen wegen Unterkühlung aufgeben.

Ergebnisse


TRAININGSLAGER 2016

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“

Gemäß Goethes Weisheit besann sich der Lauftreff Unterkirnach in diesem Jahr seiner schönen Heimat und wählte die Region rund um Neustadt im Schwarzwald als Laufgelände für das Trainingslager aus. 19 Mitglieder des inzwischen eigenständigen Vereins verbrachten drei erlebnisreiche Tage in der „Wälderstadt“, wie sie im Volksmund genannt wird. Wetterprognose: mäßig, Stimmung: bestens! Und das bereits am Freitagmorgen, als um acht Uhr der Kurztrip von Unterkirnach nach Neustadt startete. Fünf Mitstreiterinnen hatten noch diversen Verpflichtungen nachzukommen und stießen leider erst am Abend hinzu. Damit verpassten sie zwar keine hochintensive Trainingseinheit, dafür aber eine wunderschöne Wanderung im Fettverbrennungsbereich, welche von Neustadt an den Schluchsee führte. Warum am Ende dennoch keine negative Energiebilanz auf der Waage zu verbuchen war, wird aus den Tour-Eckdaten ersichtlich: Trotz des Proviants, den sich die meisten schon im Rucksack verstaut hatten, wurde im Neustadter Edeka erst einmal ausgiebig Marschverpflegung eingekauft. Sicher ist sicher! Nach den ersten Kilometern erreichten wir den Hochfirst auf 1245m.ü.M. und waren uns schnell einig, dass wir uns die erste Auszeit verdient hatten. Plötzlich durchschallte ein kräftiger Knall die kleine Lichtung. Noch während wir uns nach dem Jäger umblicken wollten, stellten wir erfreut fest, dass das Geräusch ganz anders entstanden war: Dieter ließ locker flockig die Sektkorken knallen! Und so stieß man bereits am frühen Morgen beschwingt auf ein erfolgreiches Trainingslager an. Weiter ging die strenge Wanderung nach Lenzkirch. Die Hälfte der Strecke war absolviert! Grund genug, sich im gemütlichen Café am Rathausplatz niederzulassen und den Puls bei Cappuccino und Schwarzwälder Kirschtorte zur Ruhe zu bringen. Die Gruppe rätselt bis heute, warum Bertholds Stück mit Sicherheit doppelt so groß war, als das der anderen. Wir werden der Sache nachgehen... weiterlesen


WIEN MARATHON und

HALBMARATHON GEISLINGEN

"Marathon ist nicht einfach" - das etwa wäre Alexander Irion's Fazit zu seinem Ausflug nach Wien in Kurzform. Bei idealem Läuferwetter wartete eine Traumkulisse mit vielen Sehenswürdigkeiten und prachtvollen Bauten darauf, von den 42.000 Teilnehmern Meter für Meter erkundet zu werden. Stilvoll mit Wiener Schmäh ging es dabei auch schon am Vortag bei der Carbo Loading Party im Wiener Rathaus zu - hier wurden Kaiserschmarrn und Pasta in Ballsaal Atmosphäre serviert. An der Kulinarik lag es also nicht, dass Alexander entlang der 42 Kilometer etwas Tribut zollen musste. Die Uhr durfte dabei das Ticken nach 3h 7m 5s einstellen. Der Tatsache geschuldet, dass Alexander aufgrund von andauernden Problemen mit der Achillessehne nur einen langen Trainingslauf als Vorbereitung absolviert hat, immer noch ein recht versöhnliches Ergebnis. Marathon ist eben nicht einfach - meint Alexander - aber Wien eben immer eine Reise Wert.

Ergebnisse

Beim Halbmarathon Geislingen 21 gab es drei Podestplätze für den LT. Schnellster war Joachim Höld als Gesamtsiebter und Dritter der M30, er bewältigte den sehr anspruchsvollen Kurs in 1:24:37 h. Lutz Kuhardt siegte in der M55 in für ihn mäßigen 1:29:19 h auf Gesamtplatz 12.

Damaris Walcher konnte sich in der weiblichen Hauptklasse durchsetzen, sie benötigte für die mit vielen Anstiegen gespickten 21,1 km 1:50:55 h.

Ergebnisse


WEIHERMOOSLAUF 2016

34. Weihermooslauf, 17. Schülerlauf

Es war ein Spagat, einerseits eine hochwertige Veranstaltung zu bewerkstelligen und andererseits

schlagkräftige Athleten ins Rennen zu schicken. Zum Ende konnten wir feststellen, dass beides möglich wurde. Mit Tagessiegen durch Manfred Kiene und Katrin Köngeter, dazu erste Plätze in den Teamwertungen, war die Überlegenheit gegenüber der Konkurrenz selten wie nie.

Als Gesamtsechste aller im Zieleinlauf plus Sieg in der Bergwertung avancierte Katrin ohnehin zur Athletin des Tages.

Einziger Wermutstropfen war die enorm geringe Teilnehmerzahl beim 17. Schülerlauf.

Hatten wir 2014 noch 65 Kinder, 2015 noch 48, so waren es diesmal gerade noch 30.

Nichtsdestotrotz boten auch die Kids hervorragenden Laufsport und nach gut 22 Minuten

waren alle wieder wohlbehalten im Ziel. Für Klassensiege auf der 3 km-Strecke sorgten

Anna Brand (U8), Dylan Beha (U8), Timo Zetzsche (U10), Lukas Fichter (U12) und Daniela Fichter (U16), allesamt vom LT Unterkirnach.

Dank großzügiger Kuchen-und Tortenspenden sowie zahlreicher Gutschein-und Sachspenden

gelang es uns einmal mehr die Läuferschar zu begeistern. Alle Helfer waren zuverlässig

wie gewohnt im Einsatz, so dass der Ablauf insgesamt reibungslos funktionierte.  Dank großer Erfahrung hatte auch unser Auswertungsbüro alles im Griff und lieferte pünktlich zur Siegerehrung eine fehlerfreie Ergebnisliste samt Urkunden.

An der Stelle gilt unser besonderer Dank der Sparkasse VS, I.G.Weisser / St.Georgen, Veronika Ciampa / UK und der Gemeinde UK für zahlreiche Sachpreisspenden. Danke natürlich auch an alle die auf ihre Weise, sei es durch Kuchenbacken, Teeausgabe, Strecke richten und abbauen, Küchendienst oder Vermittlung von Anzeigen für den Werbeflyer und anderes mehr zum Erfolg

unserer 34 Auflage beigetragen haben.

Hier gehts zu den Ergebnissen...


FREIBURG MARATHON / HALBMARATHON

Am Sonntag waren sechs Lauftreffler/innen mit rund 10.000 Läuferinnen und Läufer am Start in Freiburg. Mani Kiene, Berthold Seelinger, Bibi Czeke, Petra Wimmer und Angie Burkart bestritten erfolgreich die Halb-Marathon Strecke und Bernhard Bongartz die Marathon Strecke. 42 Bands sorgten für Partystimmung entlang der Strecke und obwohl Freiburg flach ist, machte das viele Kopfsteinpflaster und die relativ hohen Temperaturen der Lauf nicht ganz einfach. Mani erreichte einen hervorragenden Platz 4 in seine AK und Platz 20 Gesamt. Berthold konnte auch Platz 8 in seiner AK sichern. Die Mädels, wie man im Bild sieht, haben auch ihren Spaß gehabt und waren im Ziel zufrieden. Glückwünsche an alle.

Ergebnisse

OSTERLAUF ÖPFINGEN

Bereits eine Woche zuvor gab es gute Platzierungen beim Osterlauf in Öpfingen. Berthold Seelinger lief in 1:32:43 h auf Platz 2 der M60 und Lutz Kuhardt belegte in 38:46 min ebenfalls den zweiten Rang in der AK M55 über 10 km.

Ergebnisse


KREISWALDLAUF-MEISTERSCHAFTEN

Ja, wo sind sie denn – all die Läufer?

So verlassen kam man sich bei diesen Waldlauf-meisterschaften in Bad Dürrheim vor. Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen wurden am Samstag, den 19.03. die Meisterschaften vom TuS Oberbaldingen rund um den Salinensee durchgeführt. Die Langstrecke mit 9.500 m absolvierten leider nur zehn Teilnehmer. Bester Ukler und zweiter in der Gesamtwertung wurde Dieter Förnbacher mit einer Zeit von 35:01 min. Er war 1:06 min hinter  Sano Mamdou vom Lauftreff Pfohren. Die Frauen haben unseren Lauftreff ebenfalls gut vertreten: Katrin wurde natürlich erste in einer Zeit von 36:27 min (2015 → 37:42). Zweite wurde Johanna Leber mit 41:51, dritte Heike Hannes mit 43:23 und vierte wurde Petra Förnbacher mit einer Zeit von 47:39.

Die Mittelstrecke von 3.500m absolvierte Manuel Förnbacher in einer Zeit von 12:06 min. und wurde damit  Kreismeister.

Auch von unserer Jugend waren einige dabei und erkämpften sich Podestplätze: Auf der 900m Strecke erreichten Daniela Fichter (Jugend W15/ Zeit 3:11), Nina Zetzsche (Jugend W12/ Zeit 3:22) und Merlin Herms (Kinder M8/ Zeit 3:57) in ihren Altersklassen den ersten Platz. Mit dabei war auch Kimberly Herms, die mit einer Zeit von 4:09 min. den neunten Rang belegte.

Ergebnisse


BAWÜ MEISTERSCHAFTEN CROSSLAUF

Drei Teilnehmer standen am Start zur BaWü-Cross-Meisterschaft in Sindelfingen. Unser Neumitglied El-friede Ganter sicherte sich zum Saisonauftakt den ers-ten Titel für den Lauftreff 2016. Nur um Sekunden ver-passte mit Rang drei Eugen Vetter eine noch bessere Platzierung in der M60. Inmitten starker Konkurenz lief Katrin Köngeter in der U23 auf Platz 4, im Gesamt-klassement aller Damen belegte sie Rang 8 Ergebnisse

10 KM LAUF RHEINFELDEN

Mit Walter Blessing und Manfred Kiene unterzogen sich zwei weitere LT-ler erfolgreich einem ersten Leistungstest.  Im Gesamtfeld aller Starter belegte Manni in hervorragenden 34:46 Rang drei, in  M45 lag er klar in Front. Auch Walter Blessing überzeugte,  mit 52:12 Min.

gewann er in der M70, obgleich für ihn  die M75 obligatorisch wäre. Ergebnisse


ABENTEUER MARRAKESCH

Ende Januar einen Marathon laufen? In wärmeren Regionen kein Problem. Lutz Kuhardt nahm nun bereits zum fünften Mal am größten und grünsten Marathon in Nordafrika teil. Er hatte sich diesmal viel vorgenommen, die Strecke endlich mal wieder deutlich unter drei Stunden zu laufen. Das Training stimmte optimistisch, auch wenn zwischendurch ein paar gesundheitliche Probleme auftraten. Am Tag des Marathons machte sich dann auch schon während der ersten Kilometer der rund 10 Tage zuvor eingeklemmte Ischias bemerkbar, so dass das Tempo etwas langsamer als geplant wurde, Halbmarathon bei etwa 1:28 h. Aber schon hier ging nicht mehr viel, Rücken und Oberschenkel blockierten. Aber Aufgeben kam nicht in Frage, für den Rest des Laufes wurde das Tempo deutlich reduziert und im 5 min Schnitt zu Ende gejoggt. Die Endzeit von 3:11 h war dann nicht gar zu schlecht, aber rund 20 Minuten hinter dem Plan. Trotzdem herrschte Zufriedenheit über den dann doch guten Ausgang und die tolle Reise. 


MONDSCHEINLAUF 2016

...dunkel war`s, der Mond schien helle...

Bereits zum dritten Mal ging unsere Mondschein-Tour von Villingen nach Rottweil. Bei schon aufgegangenem Mond und angenehmen 3° Minus machten sich um 16.30 Uhr die 9 Cracks bei zunehmender Dämmerung auf den Weg. Schon gut 1 Std. später erreichten wir den Verpflegungspunkt Nähe Dauchingen, wo wir uns mit heißem Tee oder Glühwein von innen aufwärmen konnten. danach ging es bei Deißlingen über die A81 und beim Eckhof durch die Eschachschlucht, eh wir uns nach Bettlinsbad unübersehbar dem Ziel näherten. Zum Glück blieben wir vom angekündigten Blitzeis durch Eisregen verschont, so dass wir auf  23 KM die tolle Abendstimmung bei vollem Mondlicht genießen konnten. Im Ziel hatte uns Damaris zudem kurzfristig eine Duschmöglichkeit besorgt, so dass wir entledigt allen Schweißes noch den Abschluß beim Italiener im Allgäustüble feiern konnten.

 

Die Teilnehmer bedankten sich vor allem bei Kathy Hirt die zuverlässig den Kleidertransport und die Verpflegung managte, bei Damaris Walcher für das Organisieren der Duschen sowie bei Meinrad Beha für die sichere Leitung der Gruppe durch verträumte Winterlandschaft. 


WETTKAMPFBERICHT FÜR DAS JAHR 2015

(im Foto der am 16. Januar neu gewählte Vostand des LT Unterkirnach)

Hier nun der Wettkampfbericht unserer aktiven Athleten, die sich 2015 u.a. 15 Baden-Württembergische Einzel-und Mannschaftstitel erkämpften. Doch nicht nur die Laufzeiten und Platzierungen sollen thematisiert werden, auch die vereinsinternen Erlebnisse und Aktionen des vergangenen Jahres sollen im Schnelldurchlauf revue passiert werden lassen - weiterlesen...


Allen Mitgliedern, Freunden und Förderern wünschen wir ein frohes Neues Jahr, Gesundheit, viel Spaß und Erfolg bei allen Unternehmungen!

 

Aus Anlass der nun erfolgenden Ausgründung unseres eigenen Vereins haben wir die Homepage komplett überarbeitet und ihr ein neues, moderneres Design verpasst. 

Feedbacks gerne an die Redaktion: kuhl.running@yahoo.de.

 

 Für die Aktualität sind wir aber immer auf Eure Mitarbeit angewiesen. Also bitte Erlebnisse & Ergebnisse schnell an die Redaktion mailen, und am besten noch mit Fotos garnieren.